Mac OS X 10.6.4

Systempflege und Sicherheitsupdates

Für Apples Betriebssysteme gibt es wieder ein größeres Sicherheitsupdate, das zum Teil auch Verbesserungen und Fehlerbehebungen mitbringt. Jeder, der Mac OS X 10.5 (Leopard) oder 10.6 (Snow Leopard) einsetzt, sollte das Update installieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit einem Sicherheitsupdate werden bei den derzeit noch gepflegten Betriebssystemen von Apple zahlreiche Sicherheitslücken beseitigt. Das Sicherheitsupdate gibt es für Mac OS X 10.5.8 alias Leopard in Form des Security Update 2010-004 und für Mac OS X 10.6.3 in Form der Version 10.6.4. Auch für die jeweiligen Serverversionen gibt es Updates. Mac OS X 10.6.4 beseitigt dabei nicht nur Sicherheitslücken. Verbesserungen gibt es beispielsweise für Braille-Geräte für blinde Nutzer, Fehler im Zusammenhang mit nicht mehr reagierenden Trackpads oder Keyboards wurden behoben und VPN-Verbindungen sollen zuverlässiger sein.

Stellenmarkt
  1. Softwaretester / Software Test Engineer (w/m/d) für Vorhersagesoftware - Solar- und Windstrom
    emsys grid services GmbH, Oldenburg bei Bremen
  2. Oracle Apex Entwickler (m/w/d) für IT Service und Digitalisierung
    Wilma Immobilien GmbH, Ratingen
Detailsuche

Ebenfalls behoben wurden Fehler im Zusammenhang mit der Adobe Creative Suite 3 sowie die Handhabung von Dateien auf SMB-Servern. Zudem unterstützt 10.6.4 nun weitere Kamera-RAW-Formate. Zu den Kameras, die jetzt direkt unterstützt werden, gehören auch die Canon EOS 550D, die Hasselblad H3DII-50, und auch weitere Micro-Four-Thirds-Kameras sind dazugekommen.

Informationen zu nicht sicherheitsrelevanten Verbesserungen des Updates gibt es im Artikel HT4150.

Sicherheitslücken von Leopard und Snow Leopard werden beseitigt

Die Sicherheitsprobleme, die die Updates 10.6.4 und 2010-004 beseitigen, betreffen unter anderem das Drucksystem Cups. Wer in die Details im Knowledgebase-Artikel HT4188 hineinschaut, wird sich über das Flashplayer-Update wundern. Apple aktualisiert auf die relativ neue, aber für Angriffe anfällige Version 10.0.45.2. Der Flashplayer 10.0.45.2 hat gefährliche Sicherheitslücken. Adobe sah sich daher gezwungen, vorzeitig 32 Sicherheitslücken im Flashplayer zu schließen. Wer den Flashplayer 10.1.53.64 vor dem Update bereits installiert hatte, muss sich aber keine Sorgen machen. Apple tauscht neuere Versionen nicht einfach aus.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.09.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wer hingegen den Flashplayer 10.1 noch nicht installiert hat, ist mit Mac OS X 10.6.4 beziehungsweise 2010-004 nicht sicher und sollte das Adobe-Update schleunigst nachholen.

Weitere Fehler hat Apple in Verbindung mit verschiedenen Autorisationslücken beseitigt, bei denen sich Nutzer höhere Rechte erschleichen und Code ausführen können.

Das Sicherheitsupdate für das ältere Mac OS X 10.5 sowie das Update für Snow Leopard sollten in der Regel über die Softwareaktualisierung bereitgestellt werden. Wer das Update selbst herunterladen möchte, weil es beispielsweise im Netzwerk verteilt werden soll, der findet die Pakete im Supportbereich von Apple. Sie sind zum Teil erheblich größer als die Pakete, die über die Softwareaktualisierung angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hellfire 06. Jul 2010

Also wenn du von Windows 95 redest, dann geb ich dir recht aber spätestens seit Windows...

Klaus M. Brantl 16. Jun 2010

http://nullniveau.org/gpgmail/GPGMail.mailbundle-1.2.3-v61-10.6.4-fix.zip Das bisherige...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /