Abo
  • Services:

Telekom

Neues Großrechenzentrum für Cloud-Computing in Magdeburg

Bei Magdeburg baut die Telekom ein neues Rechenzentrum. Der Konzern will sich damit auf einen erhofften Boom beim Cloud-Computing vorbereiten. Die Landesregierung greift tief in die Tasche.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom: Neues Großrechenzentrum für Cloud-Computing in Magdeburg

Die Deutsche Telekom baut in Sachsen-Anhalt ein neues Großrechenzentrum. Die Großkundentochter T-Systems errichtet bei Magdeburg den Gebäudekomplex, der auf rund 24.000 Quadratmetern Informationstechnik für Cloud-Computing bieten soll.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. ETAS, Stuttgart

Der erste Bauabschnitt mit 9.000 Quadratmeter soll bis 2012 fertiggestellt werden. Dabei entstünden rund 70 neue Arbeitsplätze, teilte das Unternehmen mit. Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt subventioniert den Bau mit einem nicht näher bezifferten Betrag im zweistelligen Millionenbereich aus Steuermitteln. Wirtschaftsminister Reiner Haseloff (CDU): "Seit Ende 2009 haben wir intensive Verhandlungen mit T-Systems über die Ansiedlung geführt, die nun erfolgreich abgeschlossen worden sind." Ein Telekom-Sprecher sagte Golem.de, insgesamt werde ein kleiner dreistelliger Millionenbetrag investiert. Baubeginn sei voraussichtlich im Sommer 2011. Ob in den weiteren Bauphasen mehr Arbeitsplätze entstünden, sei noch unklar.

Das Interesse von Großunternehmen am Cloud-Computing lasse einen erhöhten "Bedarf an Rechenzentrumsleistung auf Jahre absehen", sagt Olaf Heyden, Geschäftsführer ICT Operations bei T-Systems. "So können wir unsere Ressourcen schon heute frühzeitig planen und aufbauen, damit es auch in Zukunft nicht zu Engpässen kommt." Die Telekom baue ihre Kapazitäten für Cloud-Computing Schritt für Schritt aus, sagte Konzernchef René Obermann. Der "besonders sichere Rechtsrahmen für Datenschutz" sei dabei ein Standortvorteil für Deutschland.

Das neue Rechenzentrum erhält zur Absicherung zusätzlich ein Spiegelbild im bereits bestehenden T-Systems-Rechenzentrum in Magdeburg. Dieses soll parallel ausgebaut werden. Insgesamt besitzt T-Systems nach eigenen Angaben weltweit 19 Twin-Core-Rechenzentren mit einer Gesamtfläche von rund 50.000 Quadratmetern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 77€ (Vergleichspreis 97€)
  3. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  4. für 185€ (Bestpreis!)

Antiheuschrecke 16. Jun 2010

Falsch, die Deutsche Telekom wurde 1995 privatisiert und ist eben seitdem kein...

dort und gewesen 16. Jun 2010

Ist wohl immer von 12-14. Ich hatte ja Redaktionskonferenz+Mittagspause vermutet... . Und...

Bitte Autor... 16. Jun 2010

letzten endes, wie immer, vom steuerzahler. und da man sich als staatsbetrieb eh immer...

Cloudputer 16. Jun 2010

Wer so ein nichtssagendes Geschwurbel als Grund für Investitionen in 3-stelliger...

nach berlin... 16. Jun 2010

Data-Control bedeutet, das beim harz4-ler alles gecryptet ist. D.h. nur sein Betreuer...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /