Aussetzer

Twitter macht die WM zu schaffen

Twitter gibt in Sachen Stabilität derzeit kein gutes Bild ab. Diesbezüglich sei der Juni 2010 der schlimmste Monat seit Oktober 2009, sagt Twitter. Schuld sind Umbauarbeiten an der Infrastruktur - und die WM.

Artikel veröffentlicht am ,

Twitter arbeitet nach eigenen Angaben daran, seine Systeme mit Optimierungen stabiler zu machen, vor allem wenn es zu Lastspitzen kommt. Es werde an einer langfristigen Lösung gearbeitet, so Twitter in einem Blogeintrag. Doch bis diese umgesetzt sei, bedürfe es kleiner Anpassungen in Echtzeit, um die Kapazität zu erhöhen und Aussetzer während der Fußball-WM zu vermeiden.

Stellenmarkt
  1. Facheinkäufer*in (IT/TK und Consulting)
    GASAG AG, Berlin
  2. Support Engineer (m/w/d) Kundensupport für die technische Konfiguration einer Software-Lösung
    easySoft. GmbH, Metzingen, Bretten (Home-Office möglich)
Detailsuche

Dabei seien unerwartet größere Probleme aufgetreten, die zu Aussetzern des Gesamtsystems führten. Es sei zwar im Vorfeld der Fußball-WM klar gewesen, dass das Ereignis zu Lastspitzen führen werde, Twitter habe aber unterschätzt, wie komplex die Korrekturen und Optimierungen des Systems vor und während der Veranstaltung sein würden.

In den kommenden Wochen werde es daher weitere kurzfristig angekündigte Wartungsfenster geben, in denen Twitter voraussichtlich abgeschaltet wird. Man werde die Arbeiten aber nicht während laufender WM-Spiele vornehmen, versprechen die Twitter-Techniker.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Fisch 16. Jun 2010

Das Internet ist nicht auf die USA beschränkt. Es ist quasi global aktiv. Das haben...

M-- 16. Jun 2010

Unsinn, die flaggen Weiss, es ist peinlich so schlecht planen zu können und ide...

Deutschnoob 16. Jun 2010

https://forum.golem.de/kommentare/internet/aussetzer-twitter-macht-die-wm-zu-schaffen...

copious 16. Jun 2010

Jetzt verstehe ich auch, warum in Blogs und ähnlichen Webseiten diese Twitterlinks zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /