Nintendo 3DS ausprobiert

Räumliche Tiefe für unterwegs

E3

Auch ohne spezielle Brille zaubert der 3DS von Nintendo stereoskopisches 3D in erstaunlich guter Qualität auf den Bildschirm. Golem.de hat das Gerät in der Hand gehalten und ausprobiert, wie gut der räumliche Effekt funktioniert. Details zeigt das Video.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo 3DS ausprobiert: Räumliche Tiefe für unterwegs

Der ist aber leicht: Das ist der erste Eindruck, wenn man den neuen 3DS von Nintendo in der Hand hält - das Gerät wiegt deutlich weniger als die derzeit erhältlichen Handhelds des Unternehmens. Dann fallen die stärker leuchtenden, sehr satten Farben der Bildschirme auf. Und natürlich der stereoskopische 3D-Effekt, der auf dem 3DS ohne Brille funktioniert: Das wirkt so, als ob hinter dem Display noch ein paar Extrazentimeter an Tiefe vorhanden sind, in denen die Action der Spiele passiert. Nintendo hat auf der E3 ein paar Demos gezeigt, in denen unter anderem Pikmin und Bowser sowie ein paar Impressionen aus Kid Icarus zu sehen waren. Wie sich der Bauch von Bowser mit dem neuen Analogstick scheinbar räumlich drehen lässt, wirkt schlicht imposant.

Inhalt:
  1. Nintendo 3DS ausprobiert: Räumliche Tiefe für unterwegs
  2. Mario Kart künftig in 3D

Allerdings muss der Spieler dazu das Display im korrekten Winkel betrachten. Wer von oben oder von der Seite darauf sieht, hat den gleichen verwaschenen Eindruck wie bei einem 3D-Film ohne Spezialbrille. Der räumliche Effekt lässt sich mit einem seitlich angebrachten Schieberegler stufenlos regulieren und ganz abstellen. Mit dem klassischen 2D-Bild können auch wieder Freunde, die dem Spieler über die Schulter gucken, problemlos alles erkennen.

  • Nintendo 3DS
  • Nintendo 3DS
  • Animal Crossing 3D
  • Animal Crossing 3D
  • Animal Crossing 3D
  • Kid Icarus Uprising
  • Kid Icarus Uprising
  • Kid Icarus Uprising
  • Kid Icarus Uprising
  • Kid Icarus Uprising
  • Kid Icarus Uprising
  • Kid Icarus Uprising
  • Mario Kart 3D
  • Mario Kart 3D
  • Mario Kart 3D
  • Mario Kart 3D
  • Mario Kart 3D
  • Mario Kart 3D
  • Paper Mario 3D
  • Paper Mario 3D
  • Paper Mario 3D
  • Paper Mario 3D
  • Paper Mario 3D
  • Paper Mario 3D
  • Paper Mario 3D
  • Paper Mario 3D
  • Pilotwings 3D
  • Pilotwings 3D
  • Zelda: Ocarina of Time 3DS
  • Zelda: Ocarina of Time 3DS
  • Zelda: Ocarina of Time 3DS
  • Zelda: Ocarina of Time 3DS
  • Zelda: Ocarina of Time 3DS
  • Zelda: Ocarina of Time 3DS
  • Zelda: Ocarina of Time 3DS
  • 3D Nintendogs & Cats
  • 3D Nintendogs & Cats
  • 3D Nintendogs & Cats
  • Satoru Iwata mit dem neuen Nintendo 3DS
  • Nintendo 3DS
  • Nintendo 3DS
  • Nintendo 3DS
Zelda: Ocarina of Time 3DS

Stereoskopie ist lediglich auf dem oberen Bildschirm möglich, der eine Diagonale von 3,53 Zoll und eine Auflösung von 800 x 240 Pixeln bietet - 400 x 240 für jedes Auge. Nintendo hat sich zu dem Thema nicht weiter geäußert, aber wahrscheinlich steuert Sharp die Technik bei, die in Japan bereits in einigen Mobiltelefonen eingesetzt wird. Der untere Bildschirm dient wie beim klassischen DS als Touchpad, er bietet 320 x 240 Pixel auf 3 Zoll. Außerdem verfügt der 3DS über ein Gyroskop und einen Beschleunigungssensor sowie über eine neue, immer sichtbare Leiste mit hervorgehobenen Knöpfen, auf denen "Home", "Select" und "Start" steht.

Der 3DS kann auch dreidimensionale Bilder aufnehmen: Dazu besitzt die Außenseite des Deckels zwei Kameralinsen, die beim Ausprobieren vor Ort stereoskopische Fotos von brauchbarer Qualität lieferten. Außerdem hat das Handheld eine Kamera direkt über dem großen 3D-Display; alle Kameras arbeiten mit der Auflösung 640 x 480 Pixel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Mario Kart künftig in 3D 
  1. 1
  2. 2
  3.  


julietjaxx 04. Okt 2010

Mecho Wars und Rogue Planet können besonders was die KI angeht nicht mithalten. Da ist...

Der Kaiser! 18. Jun 2010

Ich dachte die machen das, weil sich sonst das Bild auf die Netzhaut einbrennt.. o.O

Rai 18. Jun 2010

*sign* Bei mir ebenfalls. :) Alleine schon weil Zelda - Ocarina of Time im neuen (3D...

gelöscht 18. Jun 2010

das ist doch großartig beim 3ds - stieren einem die anderen nicht auf den bildschirm und...

Replay 18. Jun 2010

*YMMD* Und jetzt 'nen ordentlichen Kaffee ^^



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /