Abo
  • IT-Karriere:

Opera

WebM und mehr HTML5 (Update)

Unterstützung von WebM, mehr HTML5, Web Workers, Offlineapplikationen und Geolocation verspricht Opera mit einer Beta seines Browsers Opera 10.60, die ab sofort zum Download bereitsteht.

Artikel veröffentlicht am ,
Opera: WebM und mehr HTML5 (Update)

Die Beta von Opera 10.60 spielt per HTML5 eingebettete Videos im freien WebM-Format ab und unterstützt, ebenfalls per HTML5, Offlineapplikationen. Zudem wurde das Geolocation-API des W3C implementiert, es steht aber unter Linux und FreeBSD derzeit nur teilweise zur Verfügung. Auch Web Workers unterstützt Opera 10.60, so dass Javascript auch im Hintergrund ausgeführt werden kann. Größere Änderungen gibt es auch beim Nachrichtenaustausch über Dokumentengrenzen hinweg.

  • Opera-10.60-Beta (Mac OS X)
  • Opera-10.60-Beta (Mac OS X)
  • Opera-10.60-Beta (Mac OS X)
  • Opera-10.60-Beta (Windows)
  • Opera-10.60-Beta (Windows)
  • Opera-10.60-Beta (Windows)
  • Opera-10.60-Beta (Windows)
  • Opera-10.60-Beta (Windows)
  • Opera-10.60-Beta (Windows)
Opera-10.60-Beta (Mac OS X)
Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig

Zudem soll die Beta von Opera 10.60 in Sachen Javascript nochmals deutlich schneller sein. Bis zu 50 Prozent Geschwindigkeitszuwachs verspricht Opera in ausgewählten Javascript-Benchmarks. Auch einige Fonts für chinesische, japanische und koreanische Schrift wurden ergänzt, was die Lesbarkeit entsprechender Websites verbessern soll.

Darüber hinaus wurden einige Fehler im Browser beseitigt, vor allem in den Versionen für Linux und FreeBSD. Mac-Nutzer dürfen sich auf flinker laufende Plugins freuen.

Die Beta von Opera 10.60 steht unter opera.com/next für Windows, Mac OS X sowie Linux und FreeBSD ab sofort zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  2. (u. a. Days Gone - Special Edition für 39€ und Forza Horizon 3 für 15€)
  3. 139€
  4. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)

werk 16. Jun 2010

Mittlerweile sind wir bei Version 10.53.

operatesta 16. Jun 2010

Unsinn. Zumindest bei der Linux-Version gibt es überhaupt keine Probleme.

Xt2 16. Jun 2010

Wie lange wollen die da eigentlich noch rumeiern!? Soll das eigentlich bis in alle...

operacache 16. Jun 2010

einfach opera:cache eingeben und schon ist alles schön aufgelistet

surfenohneende 16. Jun 2010

Das Management ist schuld, nicht die Entwickler (normalerweise währe 10.50 erst vor...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    •  /