Abo
  • Services:

Google Earth

Browser in Version 5.2 integriert

Nutzer können Internetinhalte jetzt direkt in Google Earth anschauen: In der neuen Version 5.2 ist ein Browser integriert. Außerdem hat Google weitere GPS-Funktionen hinzugefügt.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Earth: Browser in Version 5.2 integriert

Google hat eine neue Version des Programms Google Earth veröffentlicht. Version 5.2 hat mehrere neue Funktionen: Nutzer können Websites direkt aus dem Programm aufrufen, außerdem gibt es weitere GPS-Funktionen.

  • Zu den neuen Funktionen für GPS gehört, dass Google Earth das Höhenprofil einer Route erstellt. (Screenshot: Google)
  • Mit dem integrierten Browser kann der Nutzer Google-Places-Links aufrufen, ohne Google Earth zu verlassen. (Screenshot: Google)
Mit dem integrierten Browser kann der Nutzer Google-Places-Links aufrufen, ohne Google Earth zu verlassen. (Screenshot: Google)
Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. swb AG, Bremen

In das Programm wurde ein Browser integriert, so dass der Nutzer direkt in Google Earth Webinhalte aufrufen kann. Klicke der Nutzer auf einen Google-Places-Link, öffne sich dieser nicht wie früher in einem externen Browser, schreibt Produktmanager Peter Birch in Googles Latlong-Blog. Stattdessen schiebe sich ein Browserfenster auf den Bildschirm, in dem die Website angezeigt werde. Durch einen Klick auf eine eigene Schaltfläche komme der Nutzer wieder zurück zu Google Earth.

Seit Version 5, die Google Anfang 2009 veröffentlicht hatte, können sich Nutzer mit dem GPS-Gerät aufgezeichnete Routen in Google Earth anzeigen lassen. In der neuen Version sind mehrere neue Funktionen hinzugekommen: So können sich die Nutzer ein Höhenprofil ihrer Tour sowie die Geschwindigkeit ausgeben lassen. Außerdem kann der Nutzer seinen Weg nachvollziehen, indem er ihn sich von Google Earth als Animation abspielen lässt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

Normaler Bürger 16. Jun 2010

Ist es wohl auch. Trotzdem hab ich ihn nach der Installation einfach deinstalliert.

Jurastudent 16. Jun 2010

Sorry, aber selbst wenn Google nicht die Inkarnation allen Bösen auf der Welt ist, aber...

Ftee 16. Jun 2010

Das nachfahren der Strecke geht schon mindestens seit einem Jahr.

martinalex 15. Jun 2010

war nicht Webkit der Fork von khtml, das wiederum Bestandteil von QT ist? unabhängig...

Immanuel 15. Jun 2010

Das Video hatte mich enttäuscht... hatte etwas Informatives erwartet ^^


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /