Google Earth

Browser in Version 5.2 integriert

Nutzer können Internetinhalte jetzt direkt in Google Earth anschauen: In der neuen Version 5.2 ist ein Browser integriert. Außerdem hat Google weitere GPS-Funktionen hinzugefügt.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Earth: Browser in Version 5.2 integriert

Google hat eine neue Version des Programms Google Earth veröffentlicht. Version 5.2 hat mehrere neue Funktionen: Nutzer können Websites direkt aus dem Programm aufrufen, außerdem gibt es weitere GPS-Funktionen.

  • Zu den neuen Funktionen für GPS gehört, dass Google Earth das Höhenprofil einer Route erstellt. (Screenshot: Google)
  • Mit dem integrierten Browser kann der Nutzer Google-Places-Links aufrufen, ohne Google Earth zu verlassen. (Screenshot: Google)
Mit dem integrierten Browser kann der Nutzer Google-Places-Links aufrufen, ohne Google Earth zu verlassen. (Screenshot: Google)
Stellenmarkt
  1. Linux- und Datenbankadministrator (m/w/d)
    Müller Holding GmbH & Co. KG, Ulm-Jungingen
  2. Ingenieur (m/w/d) Applikationssoftware / Support Automotive
    Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
Detailsuche

In das Programm wurde ein Browser integriert, so dass der Nutzer direkt in Google Earth Webinhalte aufrufen kann. Klicke der Nutzer auf einen Google-Places-Link, öffne sich dieser nicht wie früher in einem externen Browser, schreibt Produktmanager Peter Birch in Googles Latlong-Blog. Stattdessen schiebe sich ein Browserfenster auf den Bildschirm, in dem die Website angezeigt werde. Durch einen Klick auf eine eigene Schaltfläche komme der Nutzer wieder zurück zu Google Earth.

Seit Version 5, die Google Anfang 2009 veröffentlicht hatte, können sich Nutzer mit dem GPS-Gerät aufgezeichnete Routen in Google Earth anzeigen lassen. In der neuen Version sind mehrere neue Funktionen hinzugekommen: So können sich die Nutzer ein Höhenprofil ihrer Tour sowie die Geschwindigkeit ausgeben lassen. Außerdem kann der Nutzer seinen Weg nachvollziehen, indem er ihn sich von Google Earth als Animation abspielen lässt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Normaler Bürger 16. Jun 2010

Ist es wohl auch. Trotzdem hab ich ihn nach der Installation einfach deinstalliert.

Jurastudent 16. Jun 2010

Sorry, aber selbst wenn Google nicht die Inkarnation allen Bösen auf der Welt ist, aber...

Ftee 16. Jun 2010

Das nachfahren der Strecke geht schon mindestens seit einem Jahr.

martinalex 15. Jun 2010

war nicht Webkit der Fork von khtml, das wiederum Bestandteil von QT ist? unabhängig...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce GTX 1630
Nvidia bringt extralahme Grafikkarte - wegen Intel

Die Geforce GTX 1630 wird unter der Arc A380 positioniert, weshalb Nvidia einen alten Chip in stark beschnittener Form wieder aufleben lässt.

Geforce GTX 1630: Nvidia bringt extralahme Grafikkarte - wegen Intel
Artikel
  1. Directus: Schneller zur Backend-API mit dem Headless CMS
    Directus
    Schneller zur Backend-API mit dem Headless CMS

    Web-, Mobile- oder gar Print-Frontends können sehr verschieden sein. Eine Backend-API mit einem Headless CMS vereinfacht das. Directus zeigt, wie.
    Eine Anleitung von Jonathan Schneider

  2. iPhone 15: Apple soll weiter Qualcomms 5G-Modems nutzen
    iPhone 15
    Apple soll weiter Qualcomms 5G-Modems nutzen

    Das eigene 5G-Baseband von Apple scheint sich zu verzögern, 2023 muss daher für das iPhone 15 weiterhin ein Snapdragon-Modell herhalten.

  3. Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
    Return to Monkey Island
    Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

    Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNX RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /