Abo
  • Services:

Köln

Taxis mit kostenlosem WLAN (Update)

Kostenlos online im Taxi per WLAN, das verspricht der Kölner Netzbetreiber Netcologne. Dabei setzt das Unternehmen auf CDMA, eine Mobilfunktechnik, die sonst in Deutschland nicht zum Einsatz kommt.

Artikel veröffentlicht am ,
Köln: Taxis mit kostenlosem WLAN (Update)

Den Internetzugang im Taxi realisiert Netcologne über sein sogenanntes Mobile Speednet, ein Mobilfunknetz auf Basis der vor allem in den USA verbreiteten CDMA-Technik. Taxis mit einem entsprechenden CDMA-Router können ihren Fahrgästen darüber gratis einen Internetzugang mit einer Bandbreite von bis zu 2 MBit/s bieten.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

Die entsprechenden Taxis sind als "Mobile Hotspot Taxi" mit einem Sticker an der Fahrzeugscheibe gekennzeichnet. Netcologne hofft, dass der Schriftzug "Mobile Speednet an Bord" zu einem Wettbewerbsvorteil für Taxiunternehmer wird, die sich so von Konkurrenten abheben können. Auch die Fahrer sollen profitieren, denn auch sie können in den Wartezeiten am Halteplatz den Internetzugang nutzen.

Nachtrag vom 15. Juni 2010, 15:30 Uhr:

Auf Nachfrage von Golem.de konnte ein Netcologne-Sprecher keine Anzahl von Taxis nennen, da das Angebot erst frisch gestartet sei. Ein Pilottest war auf fünf Taxen beschränkt gewesen, nun können alle interessierten Taxifahrer teilnehmen. Wer seinen Fahrgästen einen kostenlosen Internetanschluss für die Zeit der Mitfahrt anbieten will, muss einen 24-Monats-Vertrag mit Netcologne eingehen. Monatlich werden 14,90 Euro fällig, im Moment gibt es die ersten drei Monate kostenlos. Der CDMA-WLAN-Router kostet 99,99 Euro und unterstützt bis zu vier Nutzer gleichzeitig. Den selbst wählbaren WLAN-Schlüssel können Taxifahrer in den Fahrgastraum kleben.

Bernd Schößler, Vorstand des Taxi-Rufs Köln, schätzt, dass bis Ende des Jahres etwa 15 Prozent der Taxen der Stadt das Angebot nutzen werden, was rund 200 Fahrzeugen entspräche.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 164,90€ + Versand

Lala Satalin... 16. Jun 2010

Bei den PReisen im Taxi sollte man dazu noch locker ein 4 Kilo Goldbarren bekommen und...

Lala Satalin... 16. Jun 2010

Oder einfach Taxicaps xD.

lheasf 16. Jun 2010

Denkt doch bitte mal jemand an die Fahrer, die Ewigkeiten auf Ihre Gäste warten...

wi und fi 15. Jun 2010

Im "Ausland"(Berlin ist gemeint) ohne bezahlbares Roaming nutzen viele vermutlich noch...

andreasm 15. Jun 2010

Das letzte Taxi, mit dem ich am Wochenende fuhr, fuhr 160km/h auf einer Landstraße, auf...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /