Onlinemusikladen

Google will iTunes Konkurrenz machen

Derzeit beherrscht iTunes das Geschäft mit Onlinemusik in den USA. Doch Apple bekommt starke Konkurrenz: Google plant ein vergleichbares Angebot, es soll im Herbst starten.

Artikel veröffentlicht am ,
Onlinemusikladen: Google will iTunes Konkurrenz machen

Google plant einen eigenen Onlinemusikshop. Das Konkurrenzangebot zu Apples iTunes-Store soll im kommenden Herbst starten. Das erfuhr der US-Branchendienst Cnet aus verschiedenen Quellen in der Musikindustrie.

Stellenmarkt
  1. Experte (w/m/d) Corporate Governance & Compliance
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  2. Data Engineer / Software-Ingenieur / Informatiker (m/w/d) Automatisierungstechnik / Container-Terminals
    Konecranes GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Auf seiner I/O-Konferenz, die vor einigen Wochen in San Francisco stattfand, hatte Google erstmals angedeutet, einen eigenen Onlinemusikshop eröffnen zu wollen. Das Unternehmen begründete das Vorhaben damit, Nutzern von Android-Geräten ein vergleichbares Angebot wie Apple für das iPhone machen zu wollen.

Musik als Stream oder zum Herunterladen

Über das Angebot, das, wie das US-Blog Techcrunch kürzlich berichtete, Google Music heißen soll, will Google Musikstücke zum Herunterladen oder als Stream anbieten. Apple beherrscht zwar im Moment den US-Onlinemusikmarkt mit einem Marktanteil von 70 Prozent. Google hingegen hat den Vorteil, dass es sein Musikangebot in seine Suchergebnisse einflechten kann.

Seit Herbst 2009 bietet Google eine Musiksuche an. Am Rande der CES Anfang des Jahres hatte Google laut Cnet den Verantwortlichen der vier großen Plattenfirmen erstmals seine Pläne vorgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


schätzer 23. Jun 2010

Jop. Wenn du keine Hand hast ;)

dergenervte 17. Jun 2010

Was kaufste Dir auch ein iPhone? :-))) Selber schuld! Als Standalone-Software ohne den...

ahja 16. Jun 2010

nicht zu vergessen: Die Möglichkeit eines Dienstes Namens "Google Music". Dort kann kann...

VerstandenerTroll 16. Jun 2010

Ganz genau! Es ist eigentlich noch viel krasser: Heute kann jede 08/15 Band ihre Lieder...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chrome OS Flex
Das Apple Chromebook

Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
Artikel
  1. Ransomware: Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn
    Ransomware
    Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn

    Die Universität Maastricht wurde nach einem Ransomware-Angriff erpresst und zahlte. Krypto-Kursschwankungen führten nun zu einem finanziellen Gewinn.

  2. CPU: RISC-V-Laptop soll native Entwicklung ermöglichen
    CPU
    RISC-V-Laptop soll native Entwicklung ermöglichen

    Der erste Laptop mit RISC-V soll noch in diesem Jahr verfügbar sein und eine Quadcore-CPU samt 16 GByte RAM bieten.

  3. Nvidia Ada: Geforce RTX 4090 soll Performance verdoppeln
    Nvidia Ada
    Geforce RTX 4090 soll Performance verdoppeln

    Über ein Drittel mehr Takt als eine Geforce RTX 3090 Ti: Bei der Ada-Generation soll Nvidia viele Shader bei mehr als 2,5 GHz nutzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 959€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /