Abo
  • Services:

Onlinemusikladen

Google will iTunes Konkurrenz machen

Derzeit beherrscht iTunes das Geschäft mit Onlinemusik in den USA. Doch Apple bekommt starke Konkurrenz: Google plant ein vergleichbares Angebot, es soll im Herbst starten.

Artikel veröffentlicht am ,
Onlinemusikladen: Google will iTunes Konkurrenz machen

Google plant einen eigenen Onlinemusikshop. Das Konkurrenzangebot zu Apples iTunes-Store soll im kommenden Herbst starten. Das erfuhr der US-Branchendienst Cnet aus verschiedenen Quellen in der Musikindustrie.

Stellenmarkt
  1. Ludwig Beck AG, München
  2. Code White GmbH, Ulm

Auf seiner I/O-Konferenz, die vor einigen Wochen in San Francisco stattfand, hatte Google erstmals angedeutet, einen eigenen Onlinemusikshop eröffnen zu wollen. Das Unternehmen begründete das Vorhaben damit, Nutzern von Android-Geräten ein vergleichbares Angebot wie Apple für das iPhone machen zu wollen.

Musik als Stream oder zum Herunterladen

Über das Angebot, das, wie das US-Blog Techcrunch kürzlich berichtete, Google Music heißen soll, will Google Musikstücke zum Herunterladen oder als Stream anbieten. Apple beherrscht zwar im Moment den US-Onlinemusikmarkt mit einem Marktanteil von 70 Prozent. Google hingegen hat den Vorteil, dass es sein Musikangebot in seine Suchergebnisse einflechten kann.

Seit Herbst 2009 bietet Google eine Musiksuche an. Am Rande der CES Anfang des Jahres hatte Google laut Cnet den Verantwortlichen der vier großen Plattenfirmen erstmals seine Pläne vorgestellt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

schätzer 23. Jun 2010

Jop. Wenn du keine Hand hast ;)

dergenervte 17. Jun 2010

Was kaufste Dir auch ein iPhone? :-))) Selber schuld! Als Standalone-Software ohne den...

ahja 16. Jun 2010

nicht zu vergessen: Die Möglichkeit eines Dienstes Namens "Google Music". Dort kann kann...

VerstandenerTroll 16. Jun 2010

Ganz genau! Es ist eigentlich noch viel krasser: Heute kann jede 08/15 Band ihre Lieder...

Replay 15. Jun 2010

Bei mir auch, aber trotzdem schadet Konkurrenz nicht.


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /