• IT-Karriere:
  • Services:

Neue Xbox 360

Ab 16. Juli in Deutschland für 249 Euro

In vier Wochen soll die neue Xbox 360 auch in Deutschland verfügbar sein, in den USA wird sie bereits ausgeliefert. Nach der kurzen Vorstellung auf der E3 verriet Microsoft zusätzlich einige Details. Unter anderem gibt es keinen Slot für Memory Units mehr, dafür aber fünf USB-2.0-Ports.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Xbox 360: Ab 16. Juli in Deutschland für 249 Euro

In seinem Blog hat Microsofts Produktmanager Boris Schneider-Johne einige Details zur neuen Xbox 360 erklärt. Neben dem um 30 Prozent geschrumpften Gehäusevolumen fällt zuerst die geänderte Schnittstellenausstattung auf. An der Vorderseite der Konsole gibt es unter einer kleinen Abdeckung weiterhin zwei USB-Ports, an der Rückseite aber drei statt bisher einem. Diese sind unmittelbar nebeneinander angebracht, so dass breite USB-Sticks mehr als eine Buchse belegen können - das lässt sich mit einem kleinen Kabel lösen.

Inhalt:
  1. Neue Xbox 360: Ab 16. Juli in Deutschland für 249 Euro
  2. Festplatte hochkant in neuem Gehäuse

Ein Adapter für den digitalen Tonausgang (S/P-DIF) ist nicht mehr nötig, die entsprechende TOS-Link-Buchse besitzt die neue Xbox ab Werk. Wie bisher gibt es auf der Rückseite außerdem Ports für Fast-Ethernet, HDMI und das weiterhin externe Netzteil. Microsoft hat es nicht in die Konsole integriert, es soll aber laut Schneider-Johne deutlich kleiner und leichter sein. Alte Netzteile funktionieren nicht mit der neuen Konsole.

Ports der Rückseite
Ports der Rückseite
Microsofts proprietäre Buchse für analoge Videoverbindungen ist noch vorhanden, alle Kabel dafür sollen auch mit der neuen Konsole kompatibel sein. Nicht von außen zu sehen ist das ins Gerät integrierte WLAN-Modul nach 802.11n, das den bisherigen USB-Adapter für drahtlose Vernetzung überflüssig macht.

Zwei wichtige Änderungen betreffen die Speichermedien. Den Steckplatz für die bei Microsoft "Memory Units" genannten Speicherkarten gibt es nicht mehr. Beim Wechsel von einer älteren zur neuen Xbox müssen Daten wie Spielstände zunächst mit der früheren Konsole auf USB-Medien kopiert und dann auf das neue Gerät übertragen werden. Seit April erlaubt Microsoft auch die Verwendung von USB-Sticks für Spielstände und persönliche Daten, die Stecklinge dürfen aber nur bis zu 16 GByte groß sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Festplatte hochkant in neuem Gehäuse 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€
  2. 1,07€
  3. 0,99€
  4. 1,99€

spanther 18. Jun 2010

Mache ich schon nicht, alleine wegen der "Kipp Gefahr" x) Quer steht sie einfach...

Elektriker 17. Jun 2010

Genau!

Bibabuzzelmann 17. Jun 2010

Na die Slim hält sicher nur 1 Jahr lol Ich meine ja meine Alte :) Wer weiss, vieleicht...

spanther 17. Jun 2010

Ja das werfe ich dir ja auch nicht vor, aber wieso sollte ich mir eine teure...

DiscoVolante 17. Jun 2010

Ja, es gibt schon einige bessere alternativen, was das D-Pad angeht, aber die sind alle...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

    •  /