Abo
  • IT-Karriere:

Aves Engine

Browserspiele mit hunderten Spielern ohne Plugins

E3

Das Mainzer Startup Dextrose zeigt auf der Spielemesse E3 in Los Angeles einen neuen Prototyp seiner Aves Engine, einer Middleware zur Erstellung webbasierender Spiele. Das Besondere: Die Aves Engine setzt konsequent auf Webstandards wie HTML, CSS und Javascript, kommt also ohne Plugins aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Aves Engine: Browserspiele mit hunderten Spielern ohne Plugins

Mit der Aves Engine sollen Spielehersteller eindrucksvolle Spiele sowohl für den Desktop als auch für mobile Plattformen entwickeln können. Die Middleware nutzt HTML, CSS und Javascript, kommt auf Seiten des Spielers also ohne Plugins aus. Der auf der E3 gezeigte Prototyp bietet dabei diverse Neuerungen gegenüber der ersten öffentlich vorgeführten Version.

Stellenmarkt
  1. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm

So kann die Aves Engine auf dem Desktop mehrere hundert gleichzeitig agierende Spieler in einem Bildschirmausschnitt darstellen. Auf Smartphones oder dem iPad sollen es immerhin noch zehn bis 20 Spielfiguren sein, ohne dass der Spielspaß leidet.

Über die sogenannten Action Surfaces lassen sich beliebige Javascript-Widgets einbinden. Gamedesigner legen dazu einfach fest, dass ein Objekt auf einer beliebig großen Fläche ein Action Surface enthalten soll, anschließend können darauf Daten aus externen Diensten wie Flickr, Youtube oder Facebook ausgegeben werden. So kann beispielsweise ein Fernseher im Spiel Inhalte aus dem Web anzeigen.

  • Action Surface der Aves Engine
  • Aves Engine auf iPad und iPhone
  • Aves Engine: Objekteditor
  • Aves Engine: Objekteditor
  • Aves Engine: Objekteditor
  • Aves Engine: hundert Spieler gleichzeitig
  • Action Surface definieren
  • Viewport mit beliebiger Größe
  • Action Surface definieren
Action Surface der Aves Engine

Der Viewport soll sich ohne nennenswerte Leistungseinbußen auf eine beliebig große Auflösung skalieren lassen, wobei sich das Browserfenster auch über mehrere Monitore erstrecken kann. Darüber hinaus gibt es Optimierung für Smartphones und Apples iPad. Erweitert wurde auch der Echtzeiteditor und es gibt nun echte Animationsklassen für Sprites.

Noch befindet sich die Aves Engine in einem frühen Entwicklungsstadium: Das Projekt hat allerdings die Prototypphase abgeschlossen und die Entwickler suchen nun sowohl erste Lizenznehmer als Implementierungspartner als auch Investoren, um die Fertigstellung zu beschleunigen. Neben der eigentlichen Middleware-Entwicklung arbeitet Dextrose parallel an einer Referenzimplementierung, der Aves Community.

Die Aves Engine soll dann im Laufe des Jahres 2011 fertiggestellt und aktiv vermarktet werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99€
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)
  3. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  4. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...

Lala Satalin... 16. Jun 2010

Full ack. Und vor Allem: Schaut euch Habbo Hotel an xD. Das sieht aus wie aus EGA-Zeiten. ;o)

Schlämmer Partei 16. Jun 2010

Ich habe derzeit keine Anwendung gesehen, bei der nach etwas lägerer Nutzung Flash nicht...

CJ 15. Jun 2010

Was stört dich bei FDT?? :) Ich finde es ist eine der genialsten IDEs die ich bisher...

Blitzschneller 15. Jun 2010

Genau und weil ich 100m weit laufen kann bin ich eine brauchbare Alternative wenn mal...

Lunar 15. Jun 2010

Wenn ein Browser etwas nicht kann, dann kann ers halt nicht. HTML wurde für viele Sachen...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

    •  /