Abo
  • IT-Karriere:

Khronos Group

OpenCL 1.1 veröffentlicht

Mehr Leistung und neue Funktionen soll der Standard für parallele Programmierung OpenCL in der neuen Version 1.1. bieten. Die entsprechende Spezifikation wurde von der Khronos Group veröffentlicht. Damit lassen sich Berechnungen auch auf GPUs ausführen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit OpenCL 1.1 werden unter anderem neue Datentypen eingeführt, einschließlich Drei-Komponenten-Vektoren und zusätzlicher Bildformate. Zudem können über das API nun Kommandos von mehreren Hosts und Verarbeitungspuffern über mehrere Geräte hinweg verarbeitet werden. Neue Ereignisse sollen eine bessere Kontrolle über die Ausführung von Befehlen erlauben. Zudem wurde die Interoperabilität mit OpenGL verbessert. Die beiden APIs können sich nun Bilder und Puffer effizienter teilen, da OpenCL- und OpenGL-Ereignisse zusammengeführt wurden.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Dabei ist OpenCL 1.1 vollständig abwärtskompatibel und erfreut sich großer Unterstützung von Hardware- und Softwareherstellern. Dazu zählen unter anderem AMD, Apple, ARM, Broadcom, Ericsson, Freescale, IBM, Imagination Technologies, Intel, Nokia, Nvidia, Qualcomm, S3 Graphics, Sony, ST-Ericsson, STMicroelectronics und Texas Instruments auf Seiten der Hardwarehersteller sowie Blizzard Activision, Electronic Arts und Symbian auf Seiten der Softwarehersteller.

Zusammen mit OpenCL 1.1 veröffentlichte die Khronos Group auch einen C++-Wrapper-API für OpenCL sowie Konformitätstests für OpenCL 1.1. Die Spezifikation steht unter khronos.org/opencl zum Download bereit und kann kostenlos genutzt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...
  2. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...
  3. 799,00€ (Bestpreis!)
  4. 1.199,00€

Niemand2 15. Jun 2010

Na sicher. Es gibt vermutlich mehr ARM-Geräte als PCs. Warum soll das nicht sinnvoll...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /