• IT-Karriere:
  • Services:

Khronos Group

OpenCL 1.1 veröffentlicht

Mehr Leistung und neue Funktionen soll der Standard für parallele Programmierung OpenCL in der neuen Version 1.1. bieten. Die entsprechende Spezifikation wurde von der Khronos Group veröffentlicht. Damit lassen sich Berechnungen auch auf GPUs ausführen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit OpenCL 1.1 werden unter anderem neue Datentypen eingeführt, einschließlich Drei-Komponenten-Vektoren und zusätzlicher Bildformate. Zudem können über das API nun Kommandos von mehreren Hosts und Verarbeitungspuffern über mehrere Geräte hinweg verarbeitet werden. Neue Ereignisse sollen eine bessere Kontrolle über die Ausführung von Befehlen erlauben. Zudem wurde die Interoperabilität mit OpenGL verbessert. Die beiden APIs können sich nun Bilder und Puffer effizienter teilen, da OpenCL- und OpenGL-Ereignisse zusammengeführt wurden.

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin

Dabei ist OpenCL 1.1 vollständig abwärtskompatibel und erfreut sich großer Unterstützung von Hardware- und Softwareherstellern. Dazu zählen unter anderem AMD, Apple, ARM, Broadcom, Ericsson, Freescale, IBM, Imagination Technologies, Intel, Nokia, Nvidia, Qualcomm, S3 Graphics, Sony, ST-Ericsson, STMicroelectronics und Texas Instruments auf Seiten der Hardwarehersteller sowie Blizzard Activision, Electronic Arts und Symbian auf Seiten der Softwarehersteller.

Zusammen mit OpenCL 1.1 veröffentlichte die Khronos Group auch einen C++-Wrapper-API für OpenCL sowie Konformitätstests für OpenCL 1.1. Die Spezifikation steht unter khronos.org/opencl zum Download bereit und kann kostenlos genutzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Niemand2 15. Jun 2010

Na sicher. Es gibt vermutlich mehr ARM-Geräte als PCs. Warum soll das nicht sinnvoll...


Folgen Sie uns
       


    •  /