Xbox 360

Kinect hört aufs Wort

E3

Kurz winken, schon ruft die Xbox 360 das Profil des Spielers auf - jedenfalls mit Kinect. Das Zubehör von Microsoft soll außerdem auf Spracheingabe hören und sich damit auch von unerfahrenen Nutzern schnell bedienen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Xbox 360: Kinect hört aufs Wort

Auf der E3 hat Microsoft es vorgeführt: Wer sich bei Xbox Live anmelden und sein Profil auswählen möchte, muss mit Kinect nur mal kurz winken - das System interpretiert das dann als Aufforderung, den Gamertag des Spielers zu aktivieren. Ähnlich unkompliziert sollen weitere Teile der Kommunikation mit dem System ablaufen: Wer beispielsweise einen Film über den Xbox-Live-Spielfilmdienst Zune ansehen möchte, muss "Xbox Zune!" sagen und dann mit einer Geste den gewünschten Streifen auswählen - noch ist es nicht möglich, einfach durch die Worte "James Bond" tatsächlich 007 auszuwählen.

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP Backend Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst (Münster)
  2. Softwareentwickler Python (w/m/d) - Applikationen für Solar- und Windleistungsprognosen
    energy & meteo systems GmbH, Oldenburg
Detailsuche

Ähnlich laufen Pausen - "Xbox Pause" - und Wiederaufnahme ab: "Xbox Play". Wer einem Freund seine Lieblingsstelle in einem Film zeigen will, kann das mit einer Geste anhand der eingeblendeten Zeitleiste sehr elegant machen - ausgerechnet an dieser Stelle gab es während der Präsentation bei der E3 kurzen Szenenapplaus. Wer mag, kann sich per Kinect übrigens gemeinsam mit anderen einen Film ansehen, die beiden Zuschauer sind dann auf Wunsch am Bildschirmrand eingeblendet und können plaudern - sogar über Windows Live Messenger sollen sich Freunde in den Fernsehabend einklinken können.

Die auf der E3 präsentierten Spiele sollen vor allem ein breites Publikum ansprechen: So ist Kinectimals für Kinder gedacht, die interaktiv mit kleinen Tigern oder einem anderen von 40 Tieren spielen wollen. Das Ganze ist wirklich süß in Szene gesetzt - wenn etwa der Mensch sich versteckt, kommt das Tier an die virtuelle Kamera und springt daran hoch, um Aufmerksamkeit einzufordern. Rund 30 Minispiele soll es geben, beispielsweise kann man die virtuellen Wesen seilspringen lassen. Andere Spiele sind Kinect Sports, das neben Boxen unter anderem auch Volleyball und Bowling bietet und übrigens bei der Präsentation in der Disziplin "Laufen" noch Schwierigkeiten hatte, dem Spieler schnell genug korrekt zu folgen.

Weitere Launchtitel für den Kinect-Start am 4. November 2010 sind unter anderem Kinect Joyride, ein einfaches Autorennspiel, die Sammlung Kinect Adventures, wo der Spieler auf kleinen Schienenwägelchen fährt und Hindernissen ausweichen muss - sobald ein zweiter Mensch in Kinect-Reichweite auftaucht, schaltet das Programm automatisch in den Splitscreenmodus und lädt zu einem Wettbewerb ein. Ubisoft produziert ein Fitnessprogramm mit dem Titel Your Shape, das auf Distanz Werte wie die Größe oder die Schulterbreite des Spielers messen kann. Von Harmonix kommt ein Tanzspiel namens Dance Central, und Electronic Arts setzt für Active 2.0 auf der Xbox 360 ebenfalls auf Kinect, liefert aber noch einen Pulsmesser mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


razer 23. Jun 2010

Naja.. noch nicht der standard für filme im allgemeinen.. aber wenn man an den krieg...

Lala Satalin... 16. Jun 2010

Denke leider nein. Da PC-Spiele kaum noch verkauft werden ist der Markt dort sicher nicht...

widardd 15. Jun 2010

so für euch zwei gibts jeweils ein leckeis, schokolade und vanille, streitet euch drum

pausemann 15. Jun 2010

Du willst Play sagen, aber wist du auch Poooos sagen anstatt Pause?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  2. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  3. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /