Abo
  • Services:

Xbox 360

Kinect hört aufs Wort

E3

Kurz winken, schon ruft die Xbox 360 das Profil des Spielers auf - jedenfalls mit Kinect. Das Zubehör von Microsoft soll außerdem auf Spracheingabe hören und sich damit auch von unerfahrenen Nutzern schnell bedienen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Xbox 360: Kinect hört aufs Wort

Auf der E3 hat Microsoft es vorgeführt: Wer sich bei Xbox Live anmelden und sein Profil auswählen möchte, muss mit Kinect nur mal kurz winken - das System interpretiert das dann als Aufforderung, den Gamertag des Spielers zu aktivieren. Ähnlich unkompliziert sollen weitere Teile der Kommunikation mit dem System ablaufen: Wer beispielsweise einen Film über den Xbox-Live-Spielfilmdienst Zune ansehen möchte, muss "Xbox Zune!" sagen und dann mit einer Geste den gewünschten Streifen auswählen - noch ist es nicht möglich, einfach durch die Worte "James Bond" tatsächlich 007 auszuwählen.

Stellenmarkt
  1. AKKA GmbH & Co. KGaA, München
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Ähnlich laufen Pausen - "Xbox Pause" - und Wiederaufnahme ab: "Xbox Play". Wer einem Freund seine Lieblingsstelle in einem Film zeigen will, kann das mit einer Geste anhand der eingeblendeten Zeitleiste sehr elegant machen - ausgerechnet an dieser Stelle gab es während der Präsentation bei der E3 kurzen Szenenapplaus. Wer mag, kann sich per Kinect übrigens gemeinsam mit anderen einen Film ansehen, die beiden Zuschauer sind dann auf Wunsch am Bildschirmrand eingeblendet und können plaudern - sogar über Windows Live Messenger sollen sich Freunde in den Fernsehabend einklinken können.

Die auf der E3 präsentierten Spiele sollen vor allem ein breites Publikum ansprechen: So ist Kinectimals für Kinder gedacht, die interaktiv mit kleinen Tigern oder einem anderen von 40 Tieren spielen wollen. Das Ganze ist wirklich süß in Szene gesetzt - wenn etwa der Mensch sich versteckt, kommt das Tier an die virtuelle Kamera und springt daran hoch, um Aufmerksamkeit einzufordern. Rund 30 Minispiele soll es geben, beispielsweise kann man die virtuellen Wesen seilspringen lassen. Andere Spiele sind Kinect Sports, das neben Boxen unter anderem auch Volleyball und Bowling bietet und übrigens bei der Präsentation in der Disziplin "Laufen" noch Schwierigkeiten hatte, dem Spieler schnell genug korrekt zu folgen.

Weitere Launchtitel für den Kinect-Start am 4. November 2010 sind unter anderem Kinect Joyride, ein einfaches Autorennspiel, die Sammlung Kinect Adventures, wo der Spieler auf kleinen Schienenwägelchen fährt und Hindernissen ausweichen muss - sobald ein zweiter Mensch in Kinect-Reichweite auftaucht, schaltet das Programm automatisch in den Splitscreenmodus und lädt zu einem Wettbewerb ein. Ubisoft produziert ein Fitnessprogramm mit dem Titel Your Shape, das auf Distanz Werte wie die Größe oder die Schulterbreite des Spielers messen kann. Von Harmonix kommt ein Tanzspiel namens Dance Central, und Electronic Arts setzt für Active 2.0 auf der Xbox 360 ebenfalls auf Kinect, liefert aber noch einen Pulsmesser mit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  2. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  3. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  4. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)

razer 23. Jun 2010

Naja.. noch nicht der standard für filme im allgemeinen.. aber wenn man an den krieg...

Lala Satalin... 16. Jun 2010

Denke leider nein. Da PC-Spiele kaum noch verkauft werden ist der Markt dort sicher nicht...

widardd 15. Jun 2010

so für euch zwei gibts jeweils ein leckeis, schokolade und vanille, streitet euch drum

pausemann 15. Jun 2010

Du willst Play sagen, aber wist du auch Poooos sagen anstatt Pause?

QJ 15. Jun 2010

Nein, wird es nicht. Fehlende Verarbeitungsgeschwindigkeit und Präzision verbieten eine...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
    2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
    3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

      •  /