• IT-Karriere:
  • Services:

Open Source Initiative

Organisation soll sich neuen Aufgaben widmen

Simon Phipps arbeitet an Plänen für die Zukunft der Open Source Initiative (OSI). Zwar soll die Organisation auch weiterhin freie Lizenzen bewerten. Doch das Aufgabengebiet müsse sich ausweiten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert
Open Source Initiative: Organisation soll sich neuen Aufgaben widmen

Simon Phipps, Vorstandsmitglied der OSI und ehemals Open-Source-Chef bei Sun, arbeitet an der Zukunft der OSI. Die Organisation sei weiterhin wichtig, aber zu klein, um effektiv zu sein, schreibt Phipps.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Das Verständnis für Open-Source-Lizenzen sei heute im Geschäftsumfeld wesentlich besser als zur Gründungszeit der Organisation. Die Organisation soll sich daher Trends wie Open Data und Cloud-Computing widmen. Auch soll die Organisation das Bewusstsein für die Freiheiten von Open-Source-Software auf Anwenderseite stärken und helfen, die nächste Generation von Informatikern über Open Source aufzuklären. Die OSI müsse weiterhin mehr Ressourcen zur Verfügung stellen, um Regierungen und NGOs beim Einsatz von freier Software zu unterstützen, so Phipps weiter.

Die OSI soll auch weiterhin Lizenzen bewerten. Der Schwerpunkt soll aber darauf liegen, neue Lizenzen zu vermeiden, so lange sie nicht essenziell sind.

Die Veränderungen ließen sich nicht vermeiden, so Phipps weiter. In diesem und im nächsten Jahr scheiden viele Vorstandsmitglieder aus. Die personellen Veränderungen sollen daher als Chance für die OSI gesehen werden. Zudem soll die Organisation auch offener für Einflüsse von außen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. Nach Gratiszeitraum 12,99€/Monat bzw. 14,99€/Monat ohne Prime - jederzeit kündbar
  2. (aktuell u. a. Corsair Gaming Void Pro Headset für 49,99€, Transcend JetFlash 32 GB USB-Stick...
  3. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 47,99€, Sid Meier's Civilization 6 für 16,99€, The Outer...
  4. (u. a. The Crew 2 für 14,99€, Total War Rome 2 - Spartan Edition für 7,99€ und ARK: Survival...

martin7 15. Jun 2010

Das ist nicht nur nicht böse, sondern doch wohl völlig normal das man für seine Arbeit...

martin7 15. Jun 2010

Es wäre erfreulich wenn die OSI ihre Aktivitäten ganz allgemein verstärken und...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

    •  /