Abo
  • Services:

Apple iPhone 4

Deutsche Telekom nennt Preise für Neu- und Altkunden (Upd.)

Die Deutsche Telekom hat Preise für Neukunden für das iPhone 4 bekanntgegeben. Ab dem 15. Juni 2010 können Interessierte das Mobiltelefon samt Vertrag vorbestellen. Für Bestandskunden ist ebenfalls ein Angebot vorgesehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple iPhone 4: Deutsche Telekom nennt Preise für Neu- und Altkunden (Upd.)

Apples iPhone 4 wird zu Preisen zwischen 1 und 400 Euro zu haben sein, wenn gleichzeitig ein Complete-Vertrag bei der Deutschen Telekom abgeschlossen wird. Die Konditionen der Verträge sollen sich nicht ändern, wie der Netzbetreiber via Twitter bekanntgibt. Das iPhone 4 wird damit etwas teurer als das iPhone 3GS, das die Telekom derzeit modellabhängig für bis zu 340 Euro anbietet.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München

Bestandskunden müssen mit anderen Preisen rechnen. Es sollen dieselben Regeln gelten wie schon vor einem Jahr beim 3GS. Das bedeutet, dass der Kunde, der eine Restlaufzeit seines Altvertrages von maximal zwölf Monaten hat, den Vertrag vorzeitig verlängern kann. Für jeden Monat werden 25 Euro für die vorzeitige Ablösung fällig. Schlimmstenfalls kostet das iPhone 4 mit 32 GByte Speicher also rund 700 Euro.

  • Apple iPhone 4
  • Apple iPhone 4
  • Apple iPhone 4
Apple iPhone 4

Wer ein iPhone 4 ohne Vertrag haben möchte, muss um die 1.000 Euro für das Gerät hinblättern. Einige Händler haben die Preise bereits in Erwartung reger Nachfrage nach oben geschraubt.

Ab dem 24. Juni 2010 ist dann mit der Auslieferung zu rechnen. Neukunden der Telekom können das Gerät ab 10 Uhr am 15. Juni 2010 vorbestellen. Bestandskunden müssen laut der Telekom einen Telekom-Shop aufsuchen. Es wird vorerst ausschließlich schwarze iPhone-4-Modelle bei der Deutschen Telekom geben. Die weißen Geräte sind nicht lieferbar.

Nachtrag vom 15. Juni 2010, 12:00 Uhr:

Die Deutsche Telekom hat die Tarifseite für iPhone-Neukunden freigeschaltet. Dort sind Details zu den Preisen mit dem iPhone 4 und dem älteren iPhone 3GS hinterlegt. Im Complete-S-Tarif (rund 45 Euro pro Monat) kostet das iPhone 4 mit 16 GByte fast 170 Euro. Wer 32 GByte haben möchte, muss rund 300 Euro zahlen. Das iPhone 3GS kostet mit diesem Vertrag 100 beziehungsweise 220 Euro. Nur wer den teuersten Tarif für 120 Euro im Monat wählt, kann das iPhone 4 mit 32 GByte für einen Euro bekommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

peter01021976 22. Dez 2011

Ich kann von einer Bestellung bei diesem Shop nur dringend abraten. Ich habe am 02.12...

Trollversteher 21. Jun 2010

Mmmm... Und da steckt ganz sicher nur uneigennützige Hilfsbereitschaft dahinter, dass Du...

deffel 17. Jun 2010

[...] Recht hast Du. [...] [...] Ich hab das 3GS 32GB und ich werde mir kein iPhone mehr...

windowsverabsch... 16. Jun 2010

Bei den HTC-Handys geht das Display ja ganz ohne Feindeinwirkung kaputt was man so hört. *g*


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /