• IT-Karriere:
  • Services:

Apple iPhone 4

Deutsche Telekom nennt Preise für Neu- und Altkunden (Upd.)

Die Deutsche Telekom hat Preise für Neukunden für das iPhone 4 bekanntgegeben. Ab dem 15. Juni 2010 können Interessierte das Mobiltelefon samt Vertrag vorbestellen. Für Bestandskunden ist ebenfalls ein Angebot vorgesehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple iPhone 4: Deutsche Telekom nennt Preise für Neu- und Altkunden (Upd.)

Apples iPhone 4 wird zu Preisen zwischen 1 und 400 Euro zu haben sein, wenn gleichzeitig ein Complete-Vertrag bei der Deutschen Telekom abgeschlossen wird. Die Konditionen der Verträge sollen sich nicht ändern, wie der Netzbetreiber via Twitter bekanntgibt. Das iPhone 4 wird damit etwas teurer als das iPhone 3GS, das die Telekom derzeit modellabhängig für bis zu 340 Euro anbietet.

Stellenmarkt
  1. Phone Research Field GmbH, Hamburg
  2. DEKRA SE, Stuttgart

Bestandskunden müssen mit anderen Preisen rechnen. Es sollen dieselben Regeln gelten wie schon vor einem Jahr beim 3GS. Das bedeutet, dass der Kunde, der eine Restlaufzeit seines Altvertrages von maximal zwölf Monaten hat, den Vertrag vorzeitig verlängern kann. Für jeden Monat werden 25 Euro für die vorzeitige Ablösung fällig. Schlimmstenfalls kostet das iPhone 4 mit 32 GByte Speicher also rund 700 Euro.

  • Apple iPhone 4
  • Apple iPhone 4
  • Apple iPhone 4
Apple iPhone 4

Wer ein iPhone 4 ohne Vertrag haben möchte, muss um die 1.000 Euro für das Gerät hinblättern. Einige Händler haben die Preise bereits in Erwartung reger Nachfrage nach oben geschraubt.

Ab dem 24. Juni 2010 ist dann mit der Auslieferung zu rechnen. Neukunden der Telekom können das Gerät ab 10 Uhr am 15. Juni 2010 vorbestellen. Bestandskunden müssen laut der Telekom einen Telekom-Shop aufsuchen. Es wird vorerst ausschließlich schwarze iPhone-4-Modelle bei der Deutschen Telekom geben. Die weißen Geräte sind nicht lieferbar.

Nachtrag vom 15. Juni 2010, 12:00 Uhr:

Die Deutsche Telekom hat die Tarifseite für iPhone-Neukunden freigeschaltet. Dort sind Details zu den Preisen mit dem iPhone 4 und dem älteren iPhone 3GS hinterlegt. Im Complete-S-Tarif (rund 45 Euro pro Monat) kostet das iPhone 4 mit 16 GByte fast 170 Euro. Wer 32 GByte haben möchte, muss rund 300 Euro zahlen. Das iPhone 3GS kostet mit diesem Vertrag 100 beziehungsweise 220 Euro. Nur wer den teuersten Tarif für 120 Euro im Monat wählt, kann das iPhone 4 mit 32 GByte für einen Euro bekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 19,99€
  2. 23,99€
  3. (-55%) 4,50€
  4. (-69%) 24,99€

peter01021976 22. Dez 2011

Ich kann von einer Bestellung bei diesem Shop nur dringend abraten. Ich habe am 02.12...

Trollversteher 21. Jun 2010

Mmmm... Und da steckt ganz sicher nur uneigennützige Hilfsbereitschaft dahinter, dass Du...

deffel 17. Jun 2010

[...] Recht hast Du. [...] [...] Ich hab das 3GS 32GB und ich werde mir kein iPhone mehr...

windowsverabsch... 16. Jun 2010

Bei den HTC-Handys geht das Display ja ganz ohne Feindeinwirkung kaputt was man so hört. *g*


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /