Xbox 360

Natal heißt Kinect, Xbox 360 Slim wahrscheinlich

E3

Noch hat die Spielemesse E3 nicht offiziell angefangen, da klären sich schon die ersten Fragen: Microsoft hat bei einem Event den offiziellen Namen der Bewegungssteuerung Project Natal bekanntgegeben - und auf der gleichen Veranstaltung gibt es viele Gerüchte um eine Xbox 360 Slim.

Artikel veröffentlicht am ,
Xbox 360: Natal heißt Kinect, Xbox 360 Slim wahrscheinlich

Bei einer Veranstaltung auf dem Gelände der University of Southern California, ganz in der Nähe der Kongresshalle, wo ab dem 15. Juni 2010 die Spielemesse E3 eröffnet wird und einen Tag vor der offiziellen Pressekonferenz von Microsoft, ist die endgültige Bezeichnung der bislang als Project Natal bekannten Bewegungssteuerung genannt worden. Das Gerät heißt Kinect - was eine Anspielung auf Kinetik, also Bewegung sein dürfte. Details zu Preis und Veröffentlichungszeitpunkt folgen später. An Spielen ist unter anderem mit einem Star-Wars-Titel von Lucas Arts und einem Programm namens Kinect Sports (wie Wii Sports) von Rare zu rechnen. Auch das Dashboard, also die Benutzeroberfläche der Xbox 360, wird überarbeitet: Mit Kinect bewegt sich der Spieler mit Hilfe seiner ausgestreckten Handfläche durch die Menüs. Die Handfläche wird von Kinect erkannt und als weißer Mauszeiger auf dem Bildschirm angezeigt.

Auf dem gleichen Event - bei dem Artisten des Cirque du Soleil den Fokus ebenfalls auf "Bewegung" setzen - sind auch Gerüchte aufgekommen, dass wohl zeitgleich mit Kinect eine oder zwei neue Ausgaben der Xbox 360 auf den Markt kommen, die analog zur Playstation 3 Slim kleiner und stromsparender sein sollen. Eine Version der Konsole soll angeblich schwarz sein, über eine 250 GByte große Festplatte verfügen und einen eingebauten WLAN-Adapter haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Kinect
  • Kinect
  • Kinect
  • Kinect-Vorstellung auf der E3 2010
  • Kinect-Vorstellung auf der E3 2010
  • Kinect-Vorstellung auf der E3 2010
Kinect


Keri C. 17. Jun 2010

was laberst du da? bei kinect kannst du dich ja frei bewegen, wobei du bei eyetoy dich da...

spanther 15. Jun 2010

Heute ist der 15te <.< Gestern Abend sah ich auch noch keine News, erst jetzt heute...

PetersParker 15. Jun 2010

Chance erkennen und perfektionieren: Als Rare damals Donkey Kong Country und...

Hotohori 15. Jun 2010

Das dachte ich mir auch gerade, es gibt dieses Jahr genug Seiten mit live Streams, sogar...

Der Kaiser! 14. Jun 2010

Ich finds lahm wenn Firma A Firma B basht. Denn im Endeffekt ist das nur ein Zeichen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Serielle Schnittstellen
Die Magie der Gigabit-Links

Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
Von Johannes Hiltscher

Serielle Schnittstellen: Die Magie der Gigabit-Links
Artikel
  1. Matrix: Grundschule forkt Messenger
    Matrix
    Grundschule forkt Messenger

    Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Patientenakte: Expertenrat fordert Echtzeit-Daten zu Covid-19
    Patientenakte
    Expertenrat fordert Echtzeit-Daten zu Covid-19

    Nach Ansicht von Gesundheitsexperten erschwert die mangelhafte Digitalisierung des Gesundheitssystems die Bekämpfung der Corona-Pandemie.

  3. Elektrotransporter: Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz
    Elektrotransporter
    Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz

    Volkswagens Elektrobus ID.Buzz wird im März 2022 vorgestellt, doch einen ersten Blick gewährt VW schon jetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /