Abo
  • Services:

Mark Shuttleworth

Kein Tablet mit Ubuntu geplant

Mark Shuttleworth hat dementiert, dass es eine Tablet-Version von Ubuntu geben wird. In einem Gespräch mit Golem.de am Rande des Linuxtags bekräftigte er Canonicals Pläne für den Einsatz der Linux-Distribution auf Desktops und Netbooks.

Artikel veröffentlicht am ,
Mark Shuttleworth: Kein Tablet mit Ubuntu geplant

Ubuntu soll auch künftig für Desktop-PCs, Netbooks und den Einsatz auf Servern entwickelt werden, sagte Mark Shuttleworth Golem.de. Gleichzeitig soll Ubuntu auf den Einsatz auf Netbooks optimiert werden. Es würden Gespräche mit OEM-Partnern darüber geführt, eine neue Version, das sogenannte Ubuntu Light, parallel zu Windows auf Netbooks zu vertreiben.

Canonical werde Ubuntu aber weder auf Smartphones noch auf Tablets bringen, so Shuttleworth. Sein Mitarbeiter Chris Kenyon sei in einem Interview missverstanden worden. Es gebe Entwickler, die Ubuntu auf verschiedenen Geräten einsetzten, etwa auf Video-Streaming-Geräten und eben auch Tablets. Pläne von Ubuntu, eine spezielle Variante für Tablets zu entwickeln, gebe es aber nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Asus ROG Maximus X Code Mainboard 319€, Xiaomi Pocophone F1 64GB Handy 319€)
  2. 89,90€ statt 122,90€
  3. 0,00€

MAax 19. Jan 2011

EUROWEB IST DRECK was für Spinner

Ravenbird 14. Jun 2010

Korrigiere! Du brauchst kein Multitouch! Denn wenn man sich erst mal dran gewöhnt hat...

keineZeit 14. Jun 2010

Den dezenten Hinweis, dass man darauf nix zum laufen kriegt, ignorierst du...

Gnampf 14. Jun 2010

Oooh... Cannonical bastelt keine eigene Tablet-Edition von Ubuntu. Let the flame war...

widgets mafia 13. Jun 2010

Das Problem ist ja, das man die Progger zwingen will, TouchGesten einzubauen. Besser...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Indiegames-Rundschau: Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner
    Indiegames-Rundschau
    Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner

    Düstere Abenteuer für Fans von Dark Souls in Immortal Unchained, farbenfrohe Geschicklichkeitstests in Guacamelee 2 und morbides Management in Graveyard Keeper - und endlich auf Toilette gehen: Golem.de stellt die besten neuen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Kalte Krieger und bärtige Berliner
    2. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
    3. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

      •  /