Abo
  • Services:
Anzeige
Aerovironment: Minidrohnen für den mobilen Einsatz

Aerovironment

Minidrohnen für den mobilen Einsatz

Sie sind zwar nicht so eindrucksvoll wie ein Predator oder ein Global Hawk. Dafür erfordert der Einsatz von Wasp, Raven und Puma weniger Aufwand: Drohne und Bodenstation passen in einen Rucksack und sind in wenigen Minuten einsatzbereit. Der Hersteller bietet für die Drohnen auch eine zivile Ausstattung an.

Auf den ersten Blick erinnern Wasp, Raven und Puma eher an Modellflugzeuge. Doch die drei sind Drohnen - wenn auch viel kleiner als die unbemannten Flugzeuge Predator oder Global Hawk. Gebaut werden sie vom US-Technologieunternehmen Aerovironment, das sich auf den Nischenmarkt Klein- und Kleinstdrohnen spezialisiert hat, erzählt Peter Austermann, der für das internationale Geschäft des Unternehmens verantwortlich ist, im Gespräch mit Golem.de. Auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) präsentiert Aerovironment seine Drohnen.

Anzeige

Wespe, Rabe und Puma

Die kleinste, Wasp genannt, hat eine Spannweite von nur 72 cm. Sie ist 38 cm lang und wiegt 430 g. Raven ist mit einer Spannweite von 1,4 m, einer Länge von 90 cm und einem Gewicht knapp 2 kg schon größer, aber immer noch recht handlich. Die größte der Drohnen ist Puma. Ihre Flügel messen 2,8 m. Der Rumpf ist 1,4 m lang und das unbemannte Fluggerät (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) wiegt 1,9 kg.

  • Die Drohne Raven, im Vordergrund rechts ist das Ground Control System erkennbar. (Foto: wp)
  • Raven (Foto: wp)
  • Wasp ist die kleinste Drohne. (Foto: wp)
  • Puma hat eine Spannweite von knapp 3 m. (Foto: wp)
Die Drohne Raven, im Vordergrund rechts ist das Ground Control System erkennbar. (Foto: wp)

Aufgabe der Kleindrohnen, die alle aus der Hand gestartet werden können, ist die Aufklärung und Überwachung. Dazu sind die Systeme mit hochauflösenden elektrooptischen Kameras und mit Infrarotkameras ausgestattet. Gesteuert werden die Drohnen von einer Bodenstation aus, dem Ground Control System (GCS). Das ist ebenso mobil wie die Flugkörper selbst: GCS besteht aus wenigen Komponenten, die in einen Rucksack passen, und ist in ein paar Minuten aufgebaut. Hier kommen die Bilder der Drohnen an. Der Drohnenpilot kann sie hier direkt auswerten, speichern, oder er kann sie vom GCS direkt an eine andere Stelle weiterfunken.

GCS steuert mehrere Drohnen

Das Besondere an dem GCS sei, dass es für alle Drohnen verwendet werden könne, erklärt Austermann. Das vereinfache zum einen die Handhabung, da sich die Soldaten nicht für jedes UAV mit einem eigenen Steuersystem vertraut machen müssen. Im Einsatz sei der Vorteil, dass mit einem einzigen GCS mehrere, auch unterschiedliche Drohnen gesteuert werden können. Die Drohne erkennt das GCS, meldet sich bei ihm an und das GCS übernimmt die Steuerung.

Drohnen für zivile Einsätze 

eye home zur Startseite
xsosos 15. Jun 2010

Nein ich finde nur die Ästhetik zwischen dem Werbevideo und dem Kriegsverbrechen...

got good old times 14. Jun 2010

Das waren noch Zeiten.

lessie nielsen 14. Jun 2010

Zur Arbeit gefahren in einem Porsche!

d3wd 13. Jun 2010

http://www.hightech-edge.com/mkv_l-multiple-kill-vehicle-lockheed_martin-hovering-kill...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hessischer Rundfunk, Frankfurt am Main
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  3. Town & Country Haus, Behringen
  4. UWS Business Solutions GmbH, Paderborn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Blade Runner Blu-ray 8,99€, The Equalizer Blu-ray 6,66€)
  2. (u. a. Resident Evil: Vendetta 12,97€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 7,99€ und...
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Cystasy | 19:09

  2. Man ließt ja viel von irgendwelchen...

    Tuxgamer12 | 19:08

  3. Emuliert?

    superdachs | 19:08

  4. Die Idee ist aber gar nicht blöd...

    smarty79 | 19:01

  5. Re: Darum sind Apple-Geraete so teuer!

    EinJournalist | 18:57


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel