Abo
  • Services:
Anzeige

EU-Kommissarin Kroes

Mehr Interoperabilität für Europa

Die für die digitale Agenda der EU verantwortliche Kommissarin Neelie Kroes hat auf dem Open Forum Europe 2010 Summit neue Maßnahmen zur Förderung der Interoperabilität in Europa angekündigt.

Der europäische Weg der Standardisierung ist überholungsbedürftig. Davon zeigt sich EU-Kommissarin Neelie Kroes überzeugt. Und wie die ehemalige Wettbewerbskommissarin in den vergangenen Jahren schon oft gezeigt hat, kann sie nicht nur Reden halten, sondern auch handeln. Ganz in diesem Sinne kündigte sie auf dem Open Forum Europe 2010 Summit eine Reform des europäischen Standardisierungswesens an. Bis zum Ende des Jahres wird die EU-Kommission dazu konkrete Vorschläge unterbreiten.

Anzeige

Dabei hat Kroes besonders den Sektor der Informations- und Kommunikationstechnologie (IuK) im Auge. Um die Entwicklung von Standards in diesem Bereich zu beschleunigen, soll dem Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen ein Teil der Verantwortung für die Entwicklung von Standards entzogen werden. Statt selbst die Standardisierung zu organisieren, soll das ETSI künftig verstärkt Standards aus internationalen, offenen Gremien wie dem W3C und der OASIS übernehmen und als EU-Standard festlegen. Dabei sollte das ETSI dann auf die Einhaltung von Kriterien wie "Offenheit, Konsens, Ausgewogenheit und Transparenz" achten.

Um zu vermeiden, dass an der Standardisierung beteiligte Unternehmen Rechte des geistigen Eigentums wie beispielsweise Patente an künftigen Standards geheim halten, um sie später teuer zu lizenzieren, will Kroes für mehr Transparenz vorab sorgen. Das würde es laut Kroes einfacher machen, die Kosten der Einhaltung von alternativen Technologien abzuschätzen, bevor eine von ihnen zum Standard erhoben würde. Ergänzend werden auch die EU-Vertragsbestimmungen über Wettbewerbsbeschränkungen überarbeitet. So will Kroes effiziente Standardisierungsprozesse fördern.

In Zukunft soll in der Europäischen Union ein neuer Rahmen für Interoperabilität herrschen. Auf diese Weise will Kroes sicherstellen, dass Steuergelder nur noch "für die am wenigsten mit Einschränkungen versehenen Lösungen" ausgegeben werden. Damit sollen langfristige Lock-in-Effekte vermieden und der Wettbewerb zwischen unterschiedlichen Anbietern von Produkten und Dienstleistungen gefördert werden.

Schließlich kündigte Kroes ein schärferes Vorgehen gegen marktbeherrschende Technologieanbieter an, die sich der Interoperabilität verweigern. Sie wolle, so Kroes, "zusammen mit meinen Kollegen ernsthaft alle Optionen verfolgen, um sicherzustellen, dass einflussreiche Marktteilnehmer nicht einfach beschließen können, die Interoperabilität mit ihren Produkten zu unterbinden". Es würde künftig dafür gesorgt, dass diese Unternehmen "alle zur Lizenzierung erforderlichen Informationen bereitstellen". [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
Lofwyr 14. Jun 2010

Nö. "Interoperabilität" hört sich nicht gut an. Geht eher Richtung Zungenbrecher. ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Brüel & Kjær Vibro GmbH, Darmstadt
  2. Sattel Business Solutions GmbH, Langenau
  3. Ratbacher GmbH, Wolfsburg
  4. redcoon Logistics GmbH, Erfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 4,99€
  3. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Nokia 3 im Test

    Smartphone mit Saft, aber ohne Kraft

  2. Elektroauto

    Das UTV Nikola Zero hat viel Power fürs Gelände

  3. Lenovo

    Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  4. Jobmesse Berlin

    Golem.de bringt IT-Experten in die Industrie

  5. Ransomware

    Locky kehrt erneut zurück

  6. Sammelklage gegen We-Vibe

    Vibratorhersteller zahlt Entschädigung in Millionenhöhe

  7. Kartendienst

    Google führt Frage-Antwort-Sektion bei Maps ein

  8. Ford-Patent

    Autonome Autos sollen abnehmbare Lenkräder bekommen

  9. Elektroauto

    Lina kann kompostiert werden

  10. Radeon RX Vega 56 im Test

    AMD positioniert sich in der Mitte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

  1. Re: Versteh den Sinn nicht

    My1 | 12:02

  2. Re: Erst Deutsche Kommerzliga? Nein, danke...

    der_wahre_hannes | 12:02

  3. Re: Angeber-Specs

    FlashBFE | 12:01

  4. Re: Ursache - nicht korrekt arbeitende Patentämter

    Schattenwerk | 12:00

  5. Re: USP: möglichst lange Updates

    pk_erchner | 12:00


  1. 12:01

  2. 11:55

  3. 11:45

  4. 11:40

  5. 11:33

  6. 11:04

  7. 10:51

  8. 10:36


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel