Abo
  • IT-Karriere:

Solarflugzeug

Leichtes Solarflugzeug soll Monate in der Luft bleiben

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt präsentiert auf der Berliner Luftfahrtmesse ILA ein unbemanntes Leichtflugzeug, das mit Solarenergie betrieben wird. Das Flugzeug soll mehrere Monate lang in der Luft bleiben können und unter anderem für Forschungszwecke eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Solarflugzeug: Leichtes Solarflugzeug soll Monate in der Luft bleiben

Die Langzeitbeobachtung der Erde wird heutzutage hauptsächlich mit Satelliten durchgeführt. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) will dafür künftig Flugzeuge einsetzen. Das DLR präsentiert auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) mit Solitair ein umweltfreundliches, weil solarbetriebenes, unbemanntes Flugzeug, das mehrere Monate in der Luft bleiben kann.

Schwenkbare Solarzellen

Inhalt:
  1. Solarflugzeug: Leichtes Solarflugzeug soll Monate in der Luft bleiben
  2. Solarflieger in Leichtbauweise

Solitair ist nicht das einzige Solarflugzeug. Das britische Unternehmen Qinetiq etwa hat mit seinem Zephyr vor zwei Jahren einen wenn auch inoffiziellen Weltrekord bei der Flugdauer aufgestellt. Der Schweizer Bertrand Piccard plant mit Solar Impulse für das Jahr 2012 einen Flug um die ganze Welt. Was Solitair von den anderen Solarfliegern unterscheidet, sind die Solarmodule: Sie sind nämlich nicht starr angebracht, sondern können geschwenkt und damit nach der Sonne ausgerichtet werden. Das erhöhe die Effizienz, erklärt Dietrich Altenkirch vom DLR in Braunschweig.

  • Solitair ist ein unbemanntes Solarflugzeug. (Foto: wp)
  • Das Besondere daran sind die schwenkbaren Solarmodule. (Foto: wp)
  • Das Flugzeug soll eine Spannweite von 20 m haben und nur 70 kg schwer sein. (Foto: DLR)
  • Grund für das geringe Gewicht ist die Leichtbauweise. (Foto: wp)
Solitair ist ein unbemanntes Solarflugzeug. (Foto: wp)

Vier Paneele hat Solitair, die auf den beiden Rümpfen angebracht sind. Strom, der tagsüber nicht gebraucht wird, wird in Akkus gespeichert und treibt die Propeller nachts an. Denkbar sei auch, so Altenkirch, statt Akkus Brennstoffzellen als Energiespeicher einzusetzen. Dann würde mit dem überzähligen Strom Wasserstoff erzeugt, der nachts in der Brennstoffzelle wieder Strom erzeugt.

Energie speichern durch Flughöhe

Weitere Energie wird über die Flughöhe gespeichert: Nachts sinkt das Flugzeug. Nach Sonnenaufgang, wenn die Solarzellen wieder Strom produzieren, schraubt es sich wieder nach oben. Solitair soll in einer Höhe von 20 km seine Bahnen ziehen, wo es dem Wettergeschehen nicht ausgesetzt ist. Das ist knapp 10 km unter dem Höhenrekord für nichtraketengetriebene Flugzeuge. Den hat 2001 das ebenfalls unbemannte Solarflugzeug Helios aufgestellt.

Solarflieger in Leichtbauweise 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€

Aktuelle Artikel 15. Jun 2010

und dann noch 50kg für motoren (: dachte auch erst das sind schnuckelige 50g motoren...

Mit-dem-Finger... 12. Jun 2010

Und deshalb der Text, der danach kommt?

Simon221 11. Jun 2010

XD Was meinste wie die Datenschützer sich auf die schmeisen würden hehe ;)

adsfasdfasfd 11. Jun 2010

Diese Teiler brauchen keine Aerodynamik, die Dinger sollen sich ja schliesslich nicht...

storchi 11. Jun 2010

fuer die moderne version des kinderstorchs reichts


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B - Test

Der Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuem Pi-Modell trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.

Raspberry Pi 4B - Test Video aufrufen
Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

    •  /