Abo
  • Services:
Anzeige
Eigenes Hintergrundbild: Google bricht Werbeaktion auf der Suchstartseite ab

Eigenes Hintergrundbild

Google bricht Werbeaktion auf der Suchstartseite ab

Eine Werbeaktion für Hintergrundbilder auf Google.com hat gestern für Irritation bei den Nutzern gesorgt. Die Einblendung von Arbeiten von Starfotografen wurde nicht verstanden. Jetzt hat Google die Aktion abgebrochen.

Google hat eine Werbeaktion für die Personalisierung der Startseite seiner Suchmaschine mit eigenen Hintergrundbildern abgebrochen. Viele Nutzer zeigten sich irritiert, weil Google.com nur noch mit ganzseitigen Fotos geschmückt verfügbar war. Die für 24 Stunden geplante Werbeaktion wurde darum schon nach 14 Stunden abgebrochen. Marissa Mayer, Google Vice President für Search Products, twitterte: "Google-Hintergrund ab morgen wieder normal".

Anzeige

Im Unternehmensblog des Internetkonzerns war zuvor angekündigt worden, dass für 24 Stunden die Bilder der Fotografen Dale Chihuly, Jeff Koons, Tom Otterness, Polly Apfelbaum, Kengo Kuma, Kwon, Ki-soo, Tord Boontje und Yann Arthus-Bertrand sowie vom National Geographic eingeblendet würden. Die als Doogle angekündigte Aktion sei aber früher abgebrochen worden, weil durch eine Panne ein Erklärungstext für die meisten Nutzer nicht sichtbar war, erklärte Mayer in einem Update der Ankündigung. Anfragen dazu, wie sich Bilder wieder entfernen ließen, häuften sich. "Deshalb dachten viele Leute, wir hätten unsere Homepage dauerhaft geändert, so dass wir beschlossen, die heutige Serie vorzeitig abzubrechen. Wir freuen uns über die Reaktionen und die Geduld."

Seit dem 3. Juni 2010 ermöglicht Google den Nutzern seiner Suchmaschine, ein eigenes Foto als Hintergrundbild auf der Startseite hochzuladen. Ein Bild kann vom eigenen Computer oder aus dem Picasa Web Album ausgewählt werden. Die Bilder werden automatisch in einem Picasa-Album gespeichert und müssen mindestens 800 x 600 Pixel groß sein. IGoogle, als Form der personalisierten Startseite, war im April 2007 an den Start gegangen.


eye home zur Startseite
Kindererkenner 14. Jun 2010

'98 war er noch nicht alt genug für einen Computer :-)

hans_hansen 13. Jun 2010

hört hört ... die "profi-gestalterin" hat gesprochen, ich bin ja sowas von beeindruckt...

hab_ich 12. Jun 2010

definitiv ich, weil ich oft zwischen englischem google, englisch australischem google und...

highrider 12. Jun 2010

So wie bei der PacMan-Aktion: http://www.todaysbigthing.com/2010/06/07 highrider

einfach 12. Jun 2010

es ging ehrlich gesagt nur um die ladezeiten. die aktion hat auch bei unbelastetem dsl 16...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  3. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln
  4. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,90€ + 3,99€ Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 64,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Das Spiel ist beendet.

    ermic | 23:19

  2. Re: Empfehlung

    Dungeon Master | 23:14

  3. Ich kann daran nichts gutes finden

    Bachsau | 23:13

  4. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Kite_ | 23:09

  5. Re: Mikrotik betroffen?

    chuck0r | 23:01


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel