Abo
  • IT-Karriere:

Echtzeitanalyse

Twitter kauft DabbleDB und Trendly

Twitter übernimmt Smallthought Systems, die Macher der Onlinedatenbank DabbleDB sowie des Analysesystems Trendly. Für Nutzer von DabbleDB sind das keine guten Nachrichten.

Artikel veröffentlicht am ,
Echtzeitanalyse: Twitter kauft DabbleDB und Trendly

Twitter setzte DabbleDB bis vor einem Jahr selbst ein, um Informationen über Internetprojekte zu organisieren, wickelt dies aber seitdem mit internen Werkzeugen ab. Die Onlinedatenbank erlaubt es, Datenbankapplikationen im Browser zu erstellen und Daten in verschiedenen Formaten zu importieren und exportieren.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Weiden in der Oberpfalz
  2. symmedia GmbH, Bielefeld

Daher stehen für Twitter bei der Übernahme von Smallthought Systems vor allem deren neues Analysewerkzeug Trendly und die talentierten Entwickler des Unternehmens im Vordergrund. Trendly greift auf Daten aus Google Analytics zu und hilft, das Grundrauschen herauszufiltern und die interessanten Aspekte in den Daten hervorzuheben. Twitter will nun etwas Ähnliches in sein Echtzeitkommunikationssystem integrieren, um neue, an kommerzielle Kunden gerichtete Produkte mit der Technik zu schaffen.

Darüber hinaus sind die Entwickler von Smallthought auch aktiv an der Entwicklung von Ruby und Smalltalk beteiligt, was für Twitter als größtem Nutzer von Ruby on Rails von besonderem Interesse ist.

Für Nutzer von DabbleDB bedeutet die Übernahme allerdings nichts Gutes: Zwar verspricht Smallthought, Dabble DB samt Support vorerst weiter anzubieten, neue Accounts können aber nicht mehr angelegt werden. Die Ankündigung, alle Nutzer mindestens 60 Tage vor großen Änderungen in Bezug auf den Betrieb des Systems zu informieren, klingt nicht danach, als solle DabbleDB dauerhaft angeboten werden. Die Formulierung lässt aber auch die Möglichkeit offen, dass DabbleDB womöglich verkauft und von anderen weiterbetrieben wird. Bis dahin wollen die DabbleDB-Macher sicherstellen, dass die Nutzer zu jeder Zeit all ihre Daten aus dem System in einem strukturierten Format exportieren können.

Auch Trendly nimmt keine neuen Nutzer mehr auf.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 799,90€
  2. (u. a. Guild Wars 2 - Path of Fire 15,99€, PUBG Survivor Pass 3 6,99€, Die Sims 4 10,99€)
  3. (aktuell u. a. NZXT H500 Overwatch Special Edition Gehhäuse 129,90€, NZXT RGB Kit 79,90€)
  4. (Monitore ab 147,99€ und Laptops ab 279,00€)

Arthur Wetselaar 11. Jun 2010

Schade dass ich jetzt erst trendly.com kennenlerne. Weiss jemanden eine Alternative die...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Heimautomatisierung Wäschefaltroboter-Hersteller Seven Dreamers ist insolvent
  2. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  3. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /