Abo
  • Services:

Runtime

Adobe Air 2 ist fertig

Zusammen mit dem Flash Player 10.1 hat Adobe auch seine Runtime Air 2.0 veröffentlicht. Damit lassen sich Desktopapplikationen für Windows, Linux und Mac OS X mit Webtechnik wie HTML, CSS und Javascript sowie Adobe Flash entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Runtime: Adobe Air 2 ist fertig

Air 2.0 profitiert von den Verbesserungen des Flash Player 10.1, bietet darüber hinaus aber auch weitergehende Neuerungen. Vor allem vom reduzierten Speicherverbrauch und der höheren Geschwindigkeit von Air 2.0 beziehungsweise des Flash Player 10.1 profitieren auch bestehende Air-Applikationen.

Inhalt:
  1. Runtime: Adobe Air 2 ist fertig
  2. Air 2.0 besser ins Betriebssystem integriert

Die neue Air-Version nutzt die Renderung-Engine Webkit zusammen mit der Javascript-Engine Squirrelfish Extreme, wie sie auch in Apples Safari 4.0.3 zum Einsatz kommt. Damit einhergehend werden auch CSS3-Funktionen wie CSS Transitions, Transformationen, Animationen, Gradienten, Selektoren und Zoom unterstützt. Auch Scrollbalken können per CSS verändert werden.

Zusätzliche Netzwerkfunktionen

Neue Netzwerkfunktionen sollen die Entwicklung von Multiplayerspielen ebenso ermöglichen wie von Applikationen zur Zusammenarbeit in Unternehmen. Dazu zählt unter anderem die Unterstützung von verschlüsselten Verbindungen per TLS (Transport Layer Security) und Server Sockets sowie UDP-Sockets. Der DNSResolver erlaubt die Auflösung von DNS-Einträgen und die in einem System vorhandenen Netzwerkschnittstellen, physische wie virtuelle, lassen sich nummerieren. Zudem werden in allen APIs nun IPv6-Adressen unterstützt und beim Aufrufen von URLs können Timeouts gesetzt werden.

Air 2.0 besser ins Betriebssystem integriert 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  2. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  3. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  4. ab 519€ bei Alternate lieferbar

CJ 11. Jun 2010

Wer programmieren kann sollte auch keine Probleme haben AS zu lernen... die Syntax ist...

Hmmpf 11. Jun 2010

Ne ne ... Audi is viel besser als Sony !

.ldap 11. Jun 2010

... ein wenig anständiger. Bis jetzt sind die Air Apps irgendwie alle extrem Träge.


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /