Ubuntu

Linux-Variante für Tablets geplant

Canonical arbeitet an einer Version der Linux-Distribution Ubuntu speziell für Tablets. Tablets mit Ubuntu sollen 2011 erhältlich und unter anderem an die Bedienung per Touchscreen angepasst sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert
Ubuntu: Linux-Variante für Tablets geplant

Canonical, die Firma hinter der Linux-Distribution, arbeitet nun an einer Variante für Tablets, sagte Chris Kenyon Infoworld. Kenyon ist bei Canonical Abteilungsleiter für den OEM-Bereich. Aktuell gibt es Ubuntu 10.04 für Desktopcomputer, Server sowie Netbooks.

  • Der Ubuntu-10.04-Desktop mit der Unity-Shell
  • Die Unity-Shell verwendet den neuen Window-Manager Mutter.
  • Das Applikationsmenü in der Unity-Shell
  • Geöffnete Fenster tauchen ebenfalls in dem neuen Dock auf.
  • Bereits vorhandene Icons werden bei geöffnetem Fenster gesondert markiert.
Der Ubuntu-10.04-Desktop mit der Unity-Shell
Stellenmarkt
  1. Manager Testautomation (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Spezialist*in (m/w/d) Informationssicherheit für Projekte der Entwicklungszusammenarbeit
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
Detailsuche

Das Tablet-Ubuntu soll eine abgespeckte Variante der Linux-Distribution sein. Die Oberfläche soll vereinfacht und an Touchscreens angepasst werden, etwa mit größeren Icons, wie sie bereits die von Canonical entwickelte Unity-Shell für Netbooks bietet. Laut Kenyon sollen erste Tablets mit Ubuntu Anfang 2011 erhältlich sein. Der Entwicklungsschwerpunkt soll eindeutig auf der Anpassung an die Touchscreens liegen. So soll eine Bildschirmtastatur eingebunden werden und die Entwickler arbeiten an Multitouch-Treibern.

Ferner arbeitet Canonical mit Hardwareherstellern zusammen, etwa Pixel Qi, die energiesparende Bildschirme für Netbooks herstellen, um lange Batterielaufzeiten erzielen zu können.

Canonical hatte sich auch jüngst an der Gründung von Linaro beteiligt. Linaro soll die Entwicklung von Software für Geräte mit ARM-Prozessoren beschleunigen, die entsprechenden Werkzeuge sollen offengelegt werden. Die Allianz sind unter anderem auch ARM, Freescale, IBM, Samsung, ST-Ericsson und Texas Instruments beigetreten.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Tablet-Variante wird auf Ubuntu 10.10 alias Maverick Meerkat basieren. Canonical wird dann die Netbook- und die Tablet-Edition vereinen. Laut Kenyon soll die neue Variante dann unter dem Namen Ubuntu Light angeboten werden.

Eine Tablet-Variante von Ubuntu würde in Konkurrenz zu Apples iOS, Googles Android und Nokias Meego treten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dergenervte 12. Jun 2010

Spar Dir das Sponsoring des "adligen" Trottel aus Deutschland und kauf Dir direkt das...

Durden 11. Jun 2010

Das von Canonical gesetzt Ziel, Linux möglichst einsteigerfreundlich zu machen, ist...

wirry 11. Jun 2010

Schrifterkennung wäre doch mal was tolles. Wirklich viel und gutes gibt es da unter Linux...

Ritter von NI 11. Jun 2010

Die Screenshots stammen auch von der Netbook Edition. Hat mit dem Tablet sowieso wenig zu tun

aarrbbii 11. Jun 2010

Nicht nur Ermäßigungen von Microsoft, doch vermutlich Daumenschrauben. Das war in der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /