Abbyy

Texterkennung für Mobilgeräte

Abbyy hat eine neue Version seiner Entwicklungsumgebung (SDK) für mobile Texterkennungssoftware vorgestellt. Damit können Programmierer für mobile Geräte Anwendungen entwickeln, die zum Beispiel aus Handyfotos Texte machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Abbyy: Texterkennung für Mobilgeräte

Die neue Version 4.0 des SDKs soll Texte besser erkennen und bietet eine breitere Erkennungstechnologie und erweiterte Sprachunterstützung, zum Beispiel für chinesische, japanische und koreanische Zeichen.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) - Digital Workplace and Collaboration
    BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  2. Anwendungsentwickler (m/w/d)
    VIWIS GmbH, Hamburg, München
Detailsuche

Insgesamt werden Texte in 62 Sprachen erkannt. Das SDK ist für die Softwareentwicklung auf Plattformen wie Symbian, iPhone, Mac OS, Android, Linux, Mobile Linux (Moblin), Windows und Windows Mobile gedacht.

Abbyys Mobile OCR Engine SDK kann die Bilder vor der eigentlichen Texterkennung aufbereiten. Das soll die Erkennungsrate verbessern. Außerdem erkennt die Software die Ausrichtung des fotografierten Dokuments und dreht es wenn nötig um.

Eine kostenlose Testversion steht nach einer Registrierung zur Verfügung. Einen Preis für das SDK nannte Abbyy noch nicht. Weitere Informationen für Entwickler zum Mobile OCR Engine SDK hat Abbyy online bereitgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  2. Prologium: Mercedes investiert in weiteren Festkörperakku-Hersteller
    Prologium
    Mercedes investiert in weiteren Festkörperakku-Hersteller

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Dazu startet Mercedes-Benz nun eine weitere Kooperation.

  3. Raspberry Pi: Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten
    Raspberry Pi
    Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten

    Was kann man machen, wenn ein Regenmesser abraucht und man nicht die komplette Wetterstation neu kaufen will? Das Zauberwort heißt SDR.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /