Abo
  • IT-Karriere:

Bildbearbeitung

Phase One bindet Capture One an Expression Media an

Phase One hat von Microsoft die Bildverwaltung Expression Media übernommen und bindet nun seinen Rohdatenentwickler Capture One stärker an seine Neuerwerbung an. Das Update auf Capture One 5.1.2 sorgt für mehr Integration.

Artikel veröffentlicht am ,
Bildbearbeitung: Phase One bindet Capture One an Expression Media an

Capture One versteht sich als Komplettlösung für die Umwandlung von Kamerarohdaten in JPEGs, TIFFs oder DNG-Dateien sowie für die Bildbearbeitung und Objektivkorrektur. Mit einigen Kameras kann Capture One in der Pro-Version auch direkt vom Rechner aus fotografieren. Dazu muss die Kamera von der Software unterstützt und mit dem Rechner per Kabel verbunden sein. Expression Media ist hingegen zum Katalogisieren und Organisieren von Fotos, Videos und Musik gedacht.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Mit dem Update auf Capture One 5.1.2 treibt Phase One die Integration der beiden Programme voran. Eine Bildauswahl innerhalb von Capture One kann nun zu einem Katalog in Expression Media gemacht werden. Außerdem lassen aus der Bildverwaltung heraus Bilder direkt in Capture One ansehen und Capture-One-Alben auf Basis eines Suchergebnisses in Expression Media erzeugen.

Capture One 5.1.2 bringt eine Unterstützung für Rohdaten aus dem digitalen Rückteil Leaf Aptus-II 10R und der Hybridkamera Olympus E-PL1 mit. Das Update ist für Lizenznehmer von Capture One 5.x kostenlos.

Capture One 5.1 kostet in der Pro-Version rund 300 Euro. Die Unterschiede zur preisgünstigeren Version für rund 100 Euro hat Phase One in einer Tabelle zusammengefasst. Das Programm läuft sowohl unter Mac OS X als auch unter Windows (ab XP) und ist in einer 30-tägigen Testphase kostenlos nutzbar.

Expression Media 2 für Windows und Mac OS X wird für rund 150 Euro verkauft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 339,00€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    •  /