Plasma-Desktop

Zweite Beta von KDE SC 4.5 veröffentlicht

Die KDE Community hat eine zweite Beta ihres freien Desktopsystems KDE SC 4.5 zusammen mit den zugehörigen Applikationen und der entsprechenden Entwicklungsplattform veröffentlicht. Sie wartet mit einigen Neuerungen auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Plasma-Desktop: Zweite Beta von KDE SC 4.5 veröffentlicht

Die neue KDE-Version 4.5 soll im August 2010 veröffentlicht werden. Aktuell liegt eine zweite Beta der Sammlung aus Desktop, Applikationen und Entwicklungsplattform vor, was als KDE Software Compilation, kurz KDE SC, bezeichnet wird. Die Entwickler haben sich dabei vor allem auf die Beseitigung von Fehlern konzentriert; seit der ersten Beta wurden rund 1.600 Bugs beseitigt.

Stellenmarkt
  1. Team Manager (m/w/d) Embedded Security
    Elektrobit Automotive GmbH, Radolfzell
  2. Systemadministrator*in (m/w/d) Netzwerk- und Internetdienste
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
Detailsuche

Es gibt aber auch einige Neuerungen: So wurde der Plasma-Desktop verbessert. Er verfügt über ein überarbeitetes Benachrichtigungsfeld, das ein auf D-Bus basierendes Protokoll nutzt. Es passt sich optisch besser in den Desktop ein als der alte System-Tray.

Der Fenstermanager KWin unterstützt nun Tiling, womit sich mehrere Fenster automatisch nebeneinander anordnen lassen. Zudem gibt es neue grafische Effekte, so dass der Hintergrund hinter halbdurchsichtigen Fenstern verschwimmt.

  • KDE SC Beta 2
KDE SC Beta 2

Der KDE-Browser Konqueror kommt zwar weiterhin mit KHTML als Rendering-Engine, Nutzer können aber auch die einst auf Basis von KHTML entstandene Webkit-Engine in den Browser einbinden. Eine entsprechende KPart-Komponente steht im Repository KDE Extragear zur Verfügung.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Insgesamt liegt der Fokus auf KDE 4.5, aber vor allem auf einer erhöhten Stabilität der enthaltenen Applikationen. Das KDE-PIM-Team zog daraus die Konsequenz, die Veröffentlichung der für KDE SC 4.5 geplanten KMail-Version auf Basis des Akonadi-Frameworks um einen Monat zu verschieben. Sie wird mit dem ersten monatlichen Bugfix-Update KDE SC 4.5.1 erscheinen. Bis dahin wird die stabile KMail-Version aus KDE SC 4.4 weiter gepflegt.

Die zweite Beta von KDE SC 4.5 steht ab sofort unter download.kde.org bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


KAMiKAZOW 13. Jun 2010

"ziemlich aktuell" ist nicht das Allerneuste. Zumindest Fedora und Ubuntu haben ihren...

benji83 12. Jun 2010

Bin ein riesen Fan von Neon Glow. Hier mal mein Desktop pur mit eingeblendeter...

ichauch 11. Jun 2010

im compositor kde-apps.org/content/show.php/BeClock?content=117542 - (permanent) über...

matbhm 11. Jun 2010

Der Konqueror war Mal ein richtig pfiffiges Teil. Sauschneller Browser und gleichzeitig...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  2. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /