Angriffsmöglichkeit

Offenes Sicherheitsloch in der Windows-Hilfe

Im Hilfe- und Supportcenter von Windows ist eine Sicherheitslücke entdeckt worden, die sich über den Aufruf einer manipulierten Webseite ausnutzen lässt. Dann kann ein Angreifer den betreffenden Rechner übernehmen und beliebige Aktionen darauf durchführen.

Artikel veröffentlicht am ,
Angriffsmöglichkeit: Offenes Sicherheitsloch in der Windows-Hilfe

Das Sicherheitsloch wurde von Google-Entwickler Tavis Ormandy entdeckt, der den Fehler nach eigenen Angaben am 5. Juni 2010 an Microsoft gemeldet hat. Nach Meinung von Ormandy wurde der Fehler von Angreifern bereits untersucht und er geht davon aus, dass das Sicherheitsloch bald ausgenutzt wird. Daher habe er sich entschieden, damit an die Öffentlichkeit zu gehen.

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP Backend Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst (Münster)
  2. Junior-Applikationsingenieur (m/w/d)
    imc Test & Measurement GmbH, Friedrichsdorf/Ts.
Detailsuche

Das Sicherheitsloch lässt sich ausnutzen, indem spezielle Befehle in eine URL integriert werden. Sobald ein Opfer diese URL öffnet, kann ein Fernwartungswerkzeug auf dem Rechner gestartet werden, um beliebige Aktionen durchzuführen. Der Fehler ist für Windows XP und Windows Server 2003 bestätigt. Wenn der Windows Media Player installiert ist, kann der Angriff über einen beliebigen Browser einschließlich Internet Explorer 8 durchgeführt werden. Ob der Fehler auch in neueren Windows-Versionen auftritt, steht noch nicht fest.

Wann und ob Microsoft einen Patch veröffentlichen wird, ist nicht bekannt. Ormandy hat einen Hotfix veröffentlicht, der das Nachladen von Hilfedokumenten deaktiviert. Dieser Weg ist aber nur praktikabel, wenn ansonsten keine Remote-Unterstützung benötigt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bruce Mangee 11. Jun 2010

Das steht so nicht im Full Disclosure. Du brauchst einen Dummen, der unbewusst selber...

Bruce Mangee 11. Jun 2010

Schnelllösung ist HKCR\HCP\shell\open per Policy zu deaktivieren. but .. never...

Bruce Mangee 11. Jun 2010

Ein Router/Packetfilter nutzt dir eigentlich wenig, wenn du derjenige bist, der die...

Lala Satalin... 10. Jun 2010

Gute getrollt.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  2. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  3. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /