Apples iPhone 4

Neues Modell kostet über 1.000 Euro ohne Vertrag (Update)

T-Mobile hat noch nicht verraten, was Kunden für das iPhone 4 zahlen müssen, da preschen die Anbieter vor, die das künftige Apple-Smartphone ohne Vertrag verkaufen. Dort kann das Gerät bereits vorbestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iPhone 4: Neues Modell kostet über 1.000 Euro ohne Vertrag (Update)

Unter anderem hat sich der Shop 3Gstore.de auf den Verkauf von iPhones ohne Vertrag spezialisiert. Hier kann das iPhone 4 bereits vorbestellt werden, ganz ohne Mobilfunkvertrag. Mit 16 GByte Flash-Speicher kostet das Mobiltelefon 1.100 Euro, während der Preis auf 1.200 Euro für das 32-GByte-Modell steigt. Das iPhone 4 ist jeweils in den Farben Schwarz oder Weiß zu haben. 3Gstore.de betreibt in Berlin und Bochum auch Ladengeschäfte.

Stellenmarkt
  1. DevOps-Entwickler (m/w/d)
    Volz Servos GmbH & Co. KG, Offenbach
  2. Data Scientist for Pricing (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm, Berlin
Detailsuche

Der Shop iPhoneOhneVertrag.com verkauft das iPhone 4 etwas günstiger. Dort kostet das Mobiltelefon mit 16 GByte Speicher 1.050 Euro, während das 32-GByte-Modell für 1.150 Euro zu haben ist. Auch hier werden beide Farbvarianten angeboten und die Geräte können auch dort vorbestellt werden.

Damit wird das iPhone 4 deutlich teurer als das bisherige iPhone 3GS, das es ohne Vertrag mit 16 GByte für rund 720 bis 750 Euro gibt. Der Preis für die 32-GByte-Variante des iPhone 3GS liegt zwischen 830 Euro und 850 Euro. Die iPhone-Modelle ohne Vertrag besitzen keinen Net- und SIM-Lock.

Nachtrag vom 10. Juni 2010, 11:59 Uhr:

Der Shop Smartphonics.de bietet das iPhone 4 ebenfalls zur Vorbestellung an, unterbietet dabei aber die Preise der beiden anderen im Artikel genannten Anbieter. Das 16-GByte-Modell gibt es dort für 900 Euro und 1.000 Euro kostet die 32-GByte-Version.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /