Abo
  • Services:

Video im Web

Firefox unterstützt WebM

Mozilla hat seinen Browser um Unterstützung für das zusammen mit Google auf Basis von VP8 entwickelte, freie Videoformat WebM erweitert. Die kommende Version Firefox 4 sollte demnach WebM unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Video im Web: Firefox unterstützt WebM

Mozilla-Entwickler Chris Pearce hat den offiziellen Entwicklerzweig von Firefox um WebM-Unterstützung erweitert. Aktuelle Entwicklerversionen von Firefox können damit nun Videos in dem neuen freien Format abspielen. Zudem ist davon auszugehen, dass Firefox 4 WebM unterstützen wird.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Verschiedene Standorte
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Das WebM-Projekt wurde von Google zusammen mit Mozilla und Opera gegründet, um ein freies Videoformat für Webvideos zu etablieren. WebM basiert auf dem von On2 entwickelten, einst proprietären Codec VP8, den Google mit der Übernahme von On2 kaufte. Im Mai 2010 wurde VP8 unter einer BSD-Lizenz als Open Source freigegeben und erste Entwicklerversionen von Chrome und Opera mit VP8-Unterstützung veröffentlicht.

Dateien im WebM-Format folgen in ihrer Struktur dem Matroska-Container und verwenden VP8 für Video sowie Vorbis für Audio. Um Videos im WebM-Format zu erstellen, bietet Google diverse Werkzeuge an.

Wer WebM testen möchte, kann dies unter anderem auf Youtube tun: Google setzt hier WebM ein, um HTML5-Videos in Auflösungen ab 720p abzuspielen. Dazu müssen allerdings die HTML5-Beta von Youtube aktiviert und die Videoseiten mit dem URL-Parameter "&webm=1" ergänzt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€
  2. und bis zu 25€ Steam-Gutschein gratis erhalten

Lala Satalin... 10. Jun 2010

Es geht hierbei um die DEKODIERUNG der Videodaten, nicht die Beschleunigung des...

Lala Satalin... 10. Jun 2010

Jap, dem kann ich nur zustimmen. ^^


Folgen Sie uns
       


Acer Spin 13 - Fazit

Das Spin 13 von Acer ist ein hochwertig verarbeitetes, gut ausgestattetes Chromebook. Nach dem Test fragen wir uns aber, ob wir wirklich mindestens 900 Euro für ein Notebook mit Chrome OS ausgeben wollen.

Acer Spin 13 - Fazit Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /