Google Search by Voice

Suchanfragen ins Mobiltelefon sprechen

Auf Smartphones können Suchanfragen bei Google nun auch per Sprache durchgeführt werden. Dazu muss das Suchwort ins Mobiltelefon gesprochen werden. Google erkennt es und sucht danach.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Search by Voice: Suchanfragen ins Mobiltelefon sprechen

Bisher stand die Funktion Search by Voice in Deutschland nicht zur Verfügung. Nun kann die Google-Suche auch mit deutschen Sprachanweisungen gefüttert werden. Der Nutzer muss also einen Suchbegriff nicht mehr mühsam am Mobiltelefon eintippen, sondern spricht ihn einfach. Google verspricht, dass die Suchanfragen auch unter widrigen Umständen erkannt werden, so dass keine falschen Suchanfragen gestellt werden.

Die Funktion Search by Voice steht für Smartphones mit Android 1.6 und neuer zur Verfügung. Zudem gibt es eine neue Version von Google Mobile App für das iPhone im App Store. Besitzer eines Blackberry- oder S60-Smartphones erhalten die neue Version, wenn sie m.google.com auf dem Browser ihres Mobiltelefons aufrufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M-- 18. Jun 2010

Und wer bei google (mit BING.com!!) auf den Websetien suchen lässt findet auch die...

M-- 18. Jun 2010

Tröööööööööttttt Unter der (URSPRÜNGLICH) in dem Artikel genannten URL (.de) ist bis...

ratti 12. Jun 2010

Hi, bin mehr oder weniger zufällig drüber gestolpert: Sowohl die Sprachsuche als auch die...

iCartwoman 09. Jun 2010

Das würde mir zu denken geben. Zumindest wenn dies nicht dein Lebensmotto ist: http://de...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /