Abo
  • Services:

Software AG

Wir haben Übernahmeofferten erhalten

Der Chef der Software AG, Karl-Heinz Streibich, hat Kaufangebote erhalten. Wenn alle Faktoren stimmen, wäre eine Zustimmung des Haupteigners möglich, sagt er. Auch wenn SAP ein passender Partner sei, sei ein Verkauf aber unwahrscheinlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Karl-Heinz Streibich
Karl-Heinz Streibich

Die Software AG hat Angebote zur Übernahme des Konzerns erhalten. Das sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Streibich der Nachrichtenagentur Bloomberg. "Es gibt immer Firmen, die Interesse an unserem Portfolio haben". "Wenn der Preis ausgezeichnet ist, es zu unserer Strategie passt und der Zeitpunkt stimmt, dann könnte die Stiftung zustimmen." Der Softwareanbieter gehört zu 29 Prozent der Software AG Stiftung. Ein Verkauf liegt aber nach Streibichs Aussage fern.

Stellenmarkt
  1. Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Berlin
  2. Ipsos GmbH, Nürnberg

SAP wäre allerdings "definitiv" ein passender Partner, so Streibich. Ob er persönlich ein Zusammengehen mit SAP befürworten würde, wollte er nicht kommentieren. "Diese Frage müssen die Aktionäre beantworten", erklärte er.

SAP ist auch nach der Übernahme von Sybase für 5,8 Milliarden US-Dollar weiter an Zukäufen interessiert. "Um neue Marktfelder zu erschließen, ziehen wir auch größere Akquisitionen in Betracht, sofern es unseren Kunden und unseren Aktionären Nutzen verspricht", sagte Jim Hagemann Snabe, einer der beiden Vorstandsvorsitzenden, gestern auf der Hauptversammlung des Unternehmens. Die Software AG hat einen Börsenwert von 2,4 Milliarden Euro.

"Wir werden weiterhin dort investieren, wo das Wachstumspotenzial am größten ist", sagte Co-Vorstandschef Bill McDermott. "War 2009 ein Jahr des Übergangs, so werden wir 2010 wieder auf Wachstumskurs steuern."

Die Software AG bietet Lösungen, um die IT-Infrastruktur und Geschäftsprozesse im Unternehmen zu managen (BPM). Das Unternehmen mit Sitz in Darmstadt hatte 2007 das US-Unternehmen Webmethods und 2009 die deutsche Firma IDS Scheer gekauft. Die wichtigsten Produkte sind das Datenbankmanagementsystem Adabas, die SOA-Registry und -Repository Centrasite, die Entwicklungsumgebung Natural, das SOA-Paket Webmethods und Aris, die Plattform zur Analyse von Geschäftsprozessen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

sssssssssssssss... 09. Jun 2010

öh, irgendwas gutes an dem umstand, dass sie aufgekauft werden sollen? google sollte das...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /