Abo
  • Services:

Software AG

Wir haben Übernahmeofferten erhalten

Der Chef der Software AG, Karl-Heinz Streibich, hat Kaufangebote erhalten. Wenn alle Faktoren stimmen, wäre eine Zustimmung des Haupteigners möglich, sagt er. Auch wenn SAP ein passender Partner sei, sei ein Verkauf aber unwahrscheinlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Karl-Heinz Streibich
Karl-Heinz Streibich

Die Software AG hat Angebote zur Übernahme des Konzerns erhalten. Das sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Streibich der Nachrichtenagentur Bloomberg. "Es gibt immer Firmen, die Interesse an unserem Portfolio haben". "Wenn der Preis ausgezeichnet ist, es zu unserer Strategie passt und der Zeitpunkt stimmt, dann könnte die Stiftung zustimmen." Der Softwareanbieter gehört zu 29 Prozent der Software AG Stiftung. Ein Verkauf liegt aber nach Streibichs Aussage fern.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

SAP wäre allerdings "definitiv" ein passender Partner, so Streibich. Ob er persönlich ein Zusammengehen mit SAP befürworten würde, wollte er nicht kommentieren. "Diese Frage müssen die Aktionäre beantworten", erklärte er.

SAP ist auch nach der Übernahme von Sybase für 5,8 Milliarden US-Dollar weiter an Zukäufen interessiert. "Um neue Marktfelder zu erschließen, ziehen wir auch größere Akquisitionen in Betracht, sofern es unseren Kunden und unseren Aktionären Nutzen verspricht", sagte Jim Hagemann Snabe, einer der beiden Vorstandsvorsitzenden, gestern auf der Hauptversammlung des Unternehmens. Die Software AG hat einen Börsenwert von 2,4 Milliarden Euro.

"Wir werden weiterhin dort investieren, wo das Wachstumspotenzial am größten ist", sagte Co-Vorstandschef Bill McDermott. "War 2009 ein Jahr des Übergangs, so werden wir 2010 wieder auf Wachstumskurs steuern."

Die Software AG bietet Lösungen, um die IT-Infrastruktur und Geschäftsprozesse im Unternehmen zu managen (BPM). Das Unternehmen mit Sitz in Darmstadt hatte 2007 das US-Unternehmen Webmethods und 2009 die deutsche Firma IDS Scheer gekauft. Die wichtigsten Produkte sind das Datenbankmanagementsystem Adabas, die SOA-Registry und -Repository Centrasite, die Entwicklungsumgebung Natural, das SOA-Paket Webmethods und Aris, die Plattform zur Analyse von Geschäftsprozessen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

sssssssssssssss... 09. Jun 2010

öh, irgendwas gutes an dem umstand, dass sie aufgekauft werden sollen? google sollte das...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /