Abo
  • Services:
Anzeige
Links bei Twitter: Länge soll keine Rolle mehr spielen

Links bei Twitter

Länge soll keine Rolle mehr spielen

Twitter testet seit März 2010 einen eigenen Linkverkürzer, durch den künftig alle Links auf der Plattform laufen sollen. Das soll die Zahl kryptisch verkürzter Links verringern und Nutzer vor dem Besuch von Malware-Sites schützen.

Seit März 2010 leitet Twitter bereits alle Links in Direktnachrichten (Direct Messages) durch seinen eigenen Linkverkürzer, wobei die Links in einer twt.tl-URL verpackt werden. Werden Twitter-Links als gefährlich gemeldet, landen sie auf einer schwarzen Liste, Nutzer werden beim Klick auf eine solche URL gewarnt, bevor der Linkverkürzer den Nutzer weiterleitet.

Anzeige

Künftig soll dieser Dienst auf alle Links, die über Twitter ausgetauscht werden, ausgeweitet werden. Jeder Klick auf einen Link soll dann den Umweg über die Domain t.co nehmen. Im Zuge dessen wird Twitter Links, die über die Tweet-Box auf Twitter.com eingegeben werden, auch automatisch verkürzen. Bislang müssen Nutzer dazu externe Dienste bemühen oder eine Software nutzen, die das automatisiert.

Damit unterbindet Twitter aber zugleich, dass ungekürzte Links gezielt auf Twitter veröffentlicht werden können. Wer bereits einen Linkverkürzer nutzt, kann diesen weiterhin verwenden. Allerdings werden auch diese Links von Twitter nochmals durch den eigenen Linkverkürzer geleitet.

Abhilfe soll ein erweitertes API schaffen, das es erlaubt, die kryptisch verkürzten URLs auf unterschiedliche Art und Weise darzustellen. In SMS würden so die bekannten kryptisch verkürzten Links auftauchen, im Web aber ein Linktext verwendet werden, der die Originaldomain oder gar die komplette URL enthält. So sollen Nutzer direkt am Link erkennen können, wohin dieser sie führt - so, wie es im Web üblich ist.

Entwickler können schon jetzt die neuen APIs nutzen, um ihre Software auf die Umstellung vorzubereiten.


eye home zur Startseite
Thomy 09. Jun 2010

Geniale Idee. Ich mach ne neue Domain auf und ne Seite, wo halt alles ignoriert wird, was...

najaaa 09. Jun 2010

gut, javascript verlangt ajax, mit harten links sind die besser dran. und mmb's werden...

Missingno 09. Jun 2010

http://urlshorteningservicefortwitter.com/

falkenstein 09. Jun 2010

und für die langweiligen stunden @home gibts twitter. ich wünsch dir ne freundin. ;)


Prometeo / 25. Sep 2010

Der totale redirect Wahnsinn



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. TAP.DE Solutions GmbH, München
  3. BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Berlin
  4. BWI GmbH, Meckenheim, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Valerian, Kong: Skull Island, Jungle)
  2. 39,99€ mit Gutschein VFL6ESJY
  3. 199,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis CPU 206,39€)

Folgen Sie uns
       


  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: Ich werde google sicher nicht meine...

    narea | 20:50

  2. Re: Wertschöpfung ??

    Oktavian | 20:46

  3. Re: Warum werden kleine Firmen vernachlässigt?

    wire-less | 20:43

  4. Re: Frage nach der Fragestellung

    wire-less | 20:40

  5. Re: Was ist das Problem am Urheberrecht?

    HoffiKnoffu | 20:39


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel