Abo
  • Services:
Anzeige

Vectorwise

Ingres veröffentlicht seine Wunderdatenbanken

Ingres bietet seine neue Datenbank-Engine Ingres Vectorwise ab sofort zum Download an. Das zusammen mit der CWI-Ausgründung Vectorwise und Intel entwickelte Datenbanksystem soll große Datenmengen bis zu 70-mal schneller verarbeiten als herkömmliche Systeme.

Ingres Vectorwise nutzt die Möglichkeiten moderner Prozessoren wie SSE, Out of Order Execution, Chip-Multithreading und immer größer werdende L2- und L3-Caches, um die Analyse großer Datenmengen zu beschleunigen. Als Basis kommt die von Vectorwise entwickelte X100 Engine zum Einsatz.

Anzeige

Die eigentliche Datenverarbeitung nimmt Vectorwise im CPU-Cache statt im RAM vor. Die Daten werden sowohl auf der Platte als auch im Speicher komprimiert, um die notwendige Bandbreite so gering wie möglich zu halten. Nur direkt zur Datenverarbeitung werden die Daten in Vektoren in den CPU-Cache entpackt.

Gespeichert werden die Daten spaltenweise statt zeilenweise. So kann sichergestellt werden, dass Spalten, die bei einer Abfrage keine Rolle spielen, auch nicht angefordert werden müssen. Zudem lassen sich die spaltenweise gespeicherten Daten besser komprimieren. Je nach Datentyp kommen dabei andere Kompressionschemata zum Einsatz, die das System automatisch wählt. Storage-Indizes sollen dafür sorgen, dass nur auf Bereiche der Festplatte zugegriffen wird, in denen sich relevante Daten befinden.

Die Daten werden dabei nicht in einzelnen Tupeln durch die Verarbeitungspipeline geschleust, sondern in Form ganzer Vektoren. Dadurch sollen sich bis zu 100 Instruktionen gleichzeitig verarbeiten lassen.

Letztendlich sollen sich mit geringen Hardwareressourcen auch große Datenmengen analysieren lassen. Ein einzelner Server reiche aus, um mehrere Terabyte an Daten zu verarbeiten, so Ingres. Dabei wurde Vectorwise in die Infrastruktur der Ingres-Datenbank integriert, so dass bestehende Werkzeuge und Treiber verwendet werden können. Der Zugriff auf die Daten ist via ANSI SQL, ODBC und JDBC möglich.

Ingres Vectorwise steht ab sofort für Linux auf x86-64-Systemen unter ingres.com/vectorwise zum Download bereit, sowohl in einer Enterpriseversion als auch in Form einer kostenlosen Testversion.


eye home zur Startseite
ein interessierter 15. Jun 2010

Mhm, hier wird nicht von MySQL geredet, sondern von Enterprise DBMS die schon von der...

rotuA 09. Jun 2010

Ich tippe 20. Semster Informatik Studium auf kosten der Eltern.

BD992000 09. Jun 2010

Wer lesen kann ist klar in Vorteil .... Zugriff per SQL und ODBC und JDBC. Dem einsatz...

phooo 09. Jun 2010

Da hat sich wohl jemand vom Marketing in den Bann ziehen lassen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Daimler AG, Böblingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Firmen-Shuttle Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden
  2. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  3. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  1. Re: Nur für Rechtshänder?

    quasides | 03:01

  2. Re: Hoffentlich läufts in 1080p auf Raven-Ridge

    LinuxMcBook | 02:49

  3. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    ArcherV | 02:43

  4. Liquid Metal???

    skyynet | 02:15

  5. Re: vom Autoschrauber zum Softwarepfuscher

    quasides | 01:59


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel