Abo
  • Services:
Anzeige

Next3

Ext3-kompatibles Dateisystem mit Snapshot-Funktion

Mit Next3 haben die Entwickler bei CTERA Networks ein Dateisystem für Linux veröffentlicht, das mit dem Ext3-Dateisystem kompatibel sein soll und zusätzlich eine Snapshot-Funktion mitbringt. Next3 steht unter der GPL.

Das Dateisystem Next3 für Linux unterstützt Snapshots auf Dateisystemebene. Es soll darüber hinaus weitgehend kompatibel zu seinem Linux-Pendant Ext3 sein, es kann beispielsweise als solches in das System eingebunden werden.

Anzeige

Bei der Erstellung eines Snapshots wird ein Magic-File in Form einer Sparse-Datei im Dateisystem abgelegt. Lediglich Änderungen am Dateisystem werden in den Snapshots registriert, dabei werden von Änderungen betroffene Blöcke dort zunächst gespeichert, bevor sie im Dateisystem überschrieben werden. Snapshots können lesend als Ext2-Loopback eingebunden werden.

Next3 will in den Kernel

Auch mit den zusätzlichen Schreibvorgängen in den Snapshots sollen die Schreibzugriffe nahezu genauso schnell sein wie die des Ext3-Dateisystems. Allerdings fragmentiert die Verlagerung veränderter Blöcke in die Snapshot das Dateisystem und drückt damit langfristig die Lesegeschwindigkeit. Mit einem speziellen Flag kann die Fragmentierung ausgewählter Dateien jedoch explizit verhindert werden. Enthält das Next3-Dateisystem Snapshots, kann es nur noch lesend als Ext3 eingebunden werden.

Anfang Mai reichte CTERA Networks den Code für Next3 bei den Kernel-Entwicklern ein. Der für Dateisysteme zuständige Kernel-Entwickler Ted T'so moniert allerdings, dass sich die Entwicklung des Kernel-Teams gegenwärtig auf Ext4 konzentriert und dass es sich bei Next3 eigentlich um einen Fork handelt. T'so schlägt stattdessen vor, die Snapshot-Funktion von Next3 in Ext4 einzubinden. Die Portierung auf das neuere Dateisystem sei allerdings schwierig, so der zuständige Entwickler bei CTERA Networks, Amir Goldstein.

Das größte Problem liegt bei der Verlagerung von Blöcken in ein Snapshot auf Grund der neuen Extent-Funktionen in Ext4. Zusätzlich haben die Entwickler von Next3 einige Datenstrukturfelder übernommen, die Ext4 für andere Zwecke verwendet. Das wiederum würde bedeuten, dass die Verwaltungswerkzeuge e2fsprogs erweitert werden müssten, um beide Dateisystemformate zu unterstützen, was T'so ablehnt.

Während also die Kernel-Entwickler die Snapshot-Funktion gerne in die bestehenden Dateisysteme übernehmen möchten, will CTERA Networks Next3 als eigenständiges Dateisystem im Kernel sehen.

Next3 kommt unter anderem auf dem NAS-Gerät C200 der Firma zum Einsatz. Patches für den Linux-Kernel 2.6.32.12 und die e2fsprogs 1.41.12 liegen auf den Sourceforge-Servern des Projekts zum Download bereit.


eye home zur Startseite
zzz 09. Jun 2010

Tja es ist nicht immer einfach etwas so einfach zu erklären wie es nachher zu bedienen wäre.

jak 09. Jun 2010

Siehe https://btrfs.wiki.kernel.org/index.php/Conversion_from_Ext3 - btrfs ist beinahe...

Source Out 09. Jun 2010

Wie der andere Poster (Schnappschuss) schon richtig schreibt, versteht man unter Snapshot...

Schnappschuss 09. Jun 2010

Das geht mit LVM doch sowieso schon. Das braucht man ja meist eh nur fürs Backup eines...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  2. Bäderbetriebe Stuttgart, Stuttgart
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. 3,99€
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Banking-App

    Outbank im Insolvenzverfahren

  2. Glasfaser

    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

  3. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  4. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  5. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  6. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  7. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  8. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  9. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  10. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. iZugar 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
  2. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  3. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Big Four Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt
  2. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  3. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  1. Re: The Expanse

    Mumu | 21:49

  2. Re: Apropos BluRay...

    ManMashine | 21:46

  3. Schlussfolgerung

    Matty194 | 21:43

  4. Re: (Leider) ein Nachteil von proprietärer Software

    flow77 | 21:43

  5. Re: Steam-Provision?

    Doomhammer | 21:42


  1. 19:13

  2. 18:36

  3. 17:20

  4. 17:00

  5. 16:44

  6. 16:33

  7. 16:02

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel