Abo
  • Services:

Gnome

Komponentenliste für Version 3.0 festgelegt (Update)

Die Mitglieder des Gnome-Projekts haben die Komponentenliste für die bevorstehende Version 3.0 gesichtet und Entscheidungen zu den meisten Funktionen gefällt. Das Activity Journal und Zeitgeist sind vorerst durchgefallen, die endgültige Entscheidung über die Gnome-Shell steht noch aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Gnome: Komponentenliste für Version 3.0 festgelegt (Update)

Die für Herbst 2010 anvisierte Version 3.0 des Gnome-Desktops sollte grundlegende Neuerungen mitbringen. Zumindest für das Zeitgeist Framework und das darauf zugreifende Gnome Activity Journal wird daraus mit aller Wahrscheinlichkeit nichts.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Zwickau/Vogtland
  2. Hays AG, Würzburg

Laut Vincent Untz auf der Gnome-Mailingliste monieren die Entwickler an dem Gnome Activity Journal, dem grafischen Frontend für Zeitgeist, dass es sich bislang noch nicht richtig in die neue Benutzeroberfläche integriert. Das Entwicklerteam soll sich mehr mit den anderen Gnome-Entwicklern austauschen, das ursprünglich vorgelegte Layout wäre das richtige.

Mit dem Wegfall des Gnome Activity Journal wird auch das dazugehörige Framework Zeitgeist überflüssig, denn Zeitgeist sammelt Daten, etwa Chatprotokolle oder Webchroniken, die dann mit dem Activity Journal durchsucht werden können.

Die Gnome-Shell hat die Akzeptanz beim Gnome-Team gefunden und wird definitiv als offizielles Modul in Gnome 3.0 integriert. Die dafür benötigte Clutter-Bibliothek, die als Schnittstelle zwischen Benutzeroberfläche sowie OpenGL und OpenGL/ES dient, behält vorerst den Status als externes Modul. Der darin enthaltene Clutter-Core leidet noch an Copyright-Problemen, die das Gnome-Team schnellstmöglich aus der Welt geschaffen sehen will. Untz sagte in einer E-Mail an Golem.de, die Entwickler seien bereits im Gespräch mit Intel, dem Besitzer des Copyrights.

Die Gnome-Entwickler werden es den jeweilgen Linux-Distributionen überlassen, ob sie Clutter und die Gnome-Shell verwenden möchten, so Untz. Möglicherweise könnten Treiberprobleme beziehungsweise mangelnde OpenGL-Fähigkeiten die Integration in einigen Distributionen verhindern.

Zusätzlich wird noch die Bibliothek Libappindicator - die Icons und Menüeinträge von Applikationen verwaltet - in der kommenden Version des Gnome-Desktops fehlen, hier monieren die Release-Manager ebenfalls eine fehlende Integration in die Benutzeroberfläche. Auch die Software für Barrierefreiheit, Mousetrap, hat dem Gnome-Team noch nicht gefallen, es schlägt eine Zusammenlegung mit der Software Opengazer bis zur Version 3.2 des Desktops vor.

Als Erscheinungstermin von Gnome 3.0 wird September 2010 angepeilt, denn der Desktop soll in die kommende Version der Linux-Distribution Ubuntu integriert werden, die im Oktober 2010 erscheint.

Update vom 9. Juni 2010, 07:44 Uhr

Inzwischen hat Untz vom Gome-Release-Team gegenüber Golem.de bestätigt, dass die Gnome-Shell offiziell mit Gnome 3.0 erscheinen wird. Wir haben den Text entsprechend geändert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

BrotBernd 10. Jul 2010

Ich habe mit KDE 3 angefangen und wurde dann sehr schnell von der Eleganz der Einfachheit...

hb 09. Jun 2010

Doch, das tun sie aber. Das ist für jeden, der die Mail liest, genug Englisch kann, um...

Fernando na... 09. Jun 2010

Die Gnome-Entwickler werden es den >>>jeweil(((i)))gen<<<< Linux-Distributionen...

Niemand2 09. Jun 2010

Das hab ich geschrieben, bevor ich die Mail richtig gelesen hab. Aber dennoch: GS bleibt...

Nörgler 08. Jun 2010

Und würdest du einem Gnome-Nutzer (mir zum Bleistift) auch erklären warum KDE besser sein...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /