Abo
  • Services:

HackFwd

Lars Hinrichs will Entwickler zu Unternehmern machen

Xing-Gründer Lars Hinrichs arbeitet seit September 2009 an einem neuen Unternehmen, HackFwd. Er beschreibt es als einen Pre-Seed-Investor und verspricht einen neuen, transparenten Ansatz, um talentierten Entwicklern frühzeitig Kapital zur Verfügung zu stellen.

Artikel veröffentlicht am ,
HackFwd: Lars Hinrichs will Entwickler zu Unternehmern machen

HackFwd soll mit einem radikal neuen Ansatz Europas beste Entwickler in die Lage versetzen, ihr eigenes Unternehmen zu starten. Hinter HackFwd stehen neben Hinrichs weitere zum Teil prominente Unternehmer, darunter Marco Börries, der Gründer von Star Division (Star Office / OpenOffice.org) und Star Finanz (Star Money).

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Angehenden Gründern verspricht HackFwd eine einjährige Finanzierung in Höhe des aktuellen Jahresgehalts, um an der eigenen Idee zu arbeiten. Dafür verlangt HackFwd rund 30 Prozent Anteil am Unternehmen: drei Prozent für die Berater und 27 Prozent für HackFwd. HackFwd kümmert sich dann um alle rechtlichen und administrativen Fragen, damit sich die Entwickler ganz auf ihre Idee konzentrieren können.

Die entsprechenden Verträge bietet HackFwd für jeden zum Download an, um das Versprechen einer völligen Transparenz zu untermauern.

Darüber hinaus organisiert HackFwd Unkonferenzen, um Menschen zusammenzubringen, und bietet unter passionmeetsmomentum.com Ratgeber für angehende Unternehmen in Form von Videos an.

Erste Unternehmen wurden bereits finanziert, darunter Zhongwen, eine Sprachlernsoftware für das iPhone, der Aufgabenmanager Thedeadline, Productlovers, eine Plattform, über die sich Kunden über Produkte austauschen sollen, und der Backupdienst Mediacloud.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Scherzo 09. Jun 2010

Ok dann muss ich den Scherz wohl auflösen. Das war ich. Ich hab Dich angerufen und Dir...

Diebstahlerkenner 09. Jun 2010

Was willst du eigentlich in diesem Thread? Was du gerade machst nennt man "Thread...

absichtlich... 08. Jun 2010

Er teilt 30%/70% und man kriegt doch exakt sein letztes Jahresgehalt. Sooo unseriös...

qim 08. Jun 2010

Ich finde es interessant für Leute, die keinen BWL-Kumpel haben, der ihre Ideen verkaufen...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /