Lightroom 3

Adobe sorgt für bessere Fotos

Adobe hat seine Fotoverwaltungs- und Bearbeitungssoftware Photoshop Lightroom in der Version 3 für Windows und Mac OS X veröffentlicht. Die neue Version wurde von Grund auf überarbeitet. Sie soll auch mit großen Fotosammlungen effizient umgehen und wartet mit einer verbesserten RAW-Engine auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Lightroom 3: Adobe sorgt für bessere Fotos

Die neue RAW-Engine von Photoshop Lightroom 3 bietet neue Werkzeuge zur Rauschreduktion und zum Schärfen von Fotos. Davon sollen vor allem Fotos, die mit hohen ISO-Werten aufgenommen wurden, profitieren.

Lightroom korrigiert Objektivverzerrungen

Stellenmarkt
  1. ERP Product Owner (m/w/d)
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
  2. Doktorand*in (d/m/w) Process Mining
    OSRAM GmbH, Regensburg
Detailsuche

Zudem wartet Lightroom 3 mit einer automatisierten Korrektur von Objektivverzerrungen auf. Dazu hat Adobe Objektive vermessen und Profile angelegt, in denen die charakteristische Verzerrung, chromatische Aberration und Vignettierung der jeweiligen Linse gespeichert sind. Der Nutzer klickt das Profil an und anhand dieser Daten korrigiert das Programm das Bild. Allerdings können Nutzer auch selbst in die Bildbearbeitung eingreifen.

  • Filmkörnung
  • Aufnahme mit direkter Kameraanbindung
  • Perspektivenkorrektur
  • Printlayouts
  • Objektivkorrektur
Objektivkorrektur

Mitgeliefert werden Profile für Canon-, Nikon- und Sigma-Linsen. Damit die Funktion auch für andere Objektive genutzt werden kann, stellt Adobe einen Lens Profile Creator bereit, mit dessen Hilfe Nutzer weitere Profile anfertigen können. Dazu druckt der Nutzer ein Schachbrettmuster aus und fotografiert es aus mehreren Perspektiven. Die Bilder lädt er in das Programm. Das erkennt Verzerrung, chromatische Aberration und Vignettierung und legt ein Profil an. Mit diesem kann der Nutzer dann in Lightroom arbeiten.

Auch eine Perspektivenkorrektur hat Adobe integriert. Mit ihr lassen sich beispielsweise stürzende Linien korrigieren, die oft beim Fotografieren von Gebäuden auftreten.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wer seine Bilder wie Analogfotos wirken lassen will, kann dazu Stärke, Größe und Kantenunschärfe der Körnung festlegen.

Vereinfachter Import

Den Import von Bildern will Adobe mit einer neu gestalteten Oberfläche übersichtlicher machen. Nutzer sollen sofort erkennen, wo ihre Fotos nach dem Download gespeichert und nach welchen Kriterien sie sortiert werden.

Einige Kameras lassen sich auch direkt an Lightroom 3 anbinden: Beim kabelgebundenen Fotografieren werden die Bilder unmittelbar importiert und auf dem Monitor angezeigt.

Neu ist zudem die Unterstützung von Videodateien der meisten digitalen Spiegelreflexkameras. So können Fotos und Videos mit einer Software verwaltet werden. Viel mehr Möglichkeiten in Sachen Videos bietet Lightroom aber nicht.

Anbindung an Flickr & Co

Neue Möglichkeiten bietet Lightroom auch, was die Veröffentlichung von Bildern angeht: So können Inhalte aus der Lightroom-Bibliothek direkt zu verschiedenen Fotodiensten wie Flickr hochgeladen werden. Zudem können mit der Software Diashows mit Hintergrundmusik zusammengestellt und als MP4-Video in HD-Auflösung ausgegeben werden.

Darüber hinaus können Printlayouts definiert werden, so dass mehrere Fotos per Drag-and-Drop auf einer Seite zum Ausdruck platziert werden können.

Auch lassen sich Bilder mit einem Copyrighthinweis oder Firmenlogo versehen. Dazu steht ein neues Wasserzeichenwerkzeug zur Verfügung.

Adobe Photoshop Lightroom 3 steht ab sofort für Windows und Mac OS X bereit. Die Software kostet 299 US-Dollar, ein Update für Lightroom-Nutzer gibt es für 99 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trolllllllll 09. Jun 2010

An vielen Aussagen merkt man, dass hier Vermutungen über die Arbeit von Profis...

GistA 08. Jun 2010

Bei der 2er Version von Lightroom hat der Nikon RAW Import zu weitaus weniger guten...

Ich2010 08. Jun 2010

Vielleicht kann man - wie bei anderen Programmen auch - unterschiedliche Parameter für...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

  3. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /