Abo
  • Services:

Linux-Kernel

2.6.35-rc2 veröffentlicht, rc3 nur mit Reparaturen

Linus Torvalds hat einen zweiten Release Candidate des Linux-Kernels 2.6.35 freigegeben und gleichzeitig betont, für den bevorstehenden dritten Release Candidate werde er keine wesentlichen Änderungen mehr akzeptieren, sondern nur noch Reparaturen.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux-Kernel: 2.6.35-rc2 veröffentlicht, rc3 nur mit Reparaturen

Torvalds hatte moniert, der Code-Umfang des Release Candidate 2 des Linux-Kernels 2.6.35 sei ungewöhnlich groß. Er hatte gehofft, dass die Entwicklung des aktuellen Kernels etwas ruhiger verlaufe als die der letzten Version. Damals war die Kernel-Entwicklung wegen vieler grundlegender Neuerungen, etwa dem Nouveau-Treiber, turbulent gewesen.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. BAUER Aktiengesellschaft, Schrobenhausen

Dieser Entwicklungszyklus soll ruhiger werden. Torvalds gab bekannt, er werde schon den nächsten Release Candidate, den RC3, der in wenigen Tagen erwartet wird, als "sane" einstufen und keinen weiteren neuen Code zulassen, der übermäßig viel Nachbearbeitung nach sich ziehen würde. Stattdessen sollen die Fehler im gegenwärtigen Code beseitigt werden. Seine Kinder hätten ab übernächster Woche schulfrei, so Torvalds, und er werde dann einige Tage nicht erreichbar sein.

In den aktuellen RC2 des nächsten Kernels 2.6.35 sind nochmals einige Treiber aus dem Staging-Bereich eingeflossen. Dort lagert experimenteller Code, der auf den Sprung in den Hauptzweig des Kernels wartet. Die neuen Treiber machen 70 Prozent des aktuellen Patches aus und betreffen unter anderem das Control und Measurement Device Interface (comedi).

Zusätzlich hat Torvalds einen neuen Core-i7-EDAC-Treiber integriert, der bereits vor dem ersten Release Candidate angemeldet war. Weitere Änderungen wurden auch am überarbeiteten Video-for-Linux-Stack und an den DRM-Treibern für Intels i915- und AMDs/ATIs Radeon-Grafikchipsätze vorgenommen.

Das Changelog des aktuellen Kernels hat Torvalds diesmal an seinen Eintrag in der Mailingliste angefügt, da er sie für "überschaubar" hält. Die offizielle Version ist auch unter kernel.org erhältlich. Dort liegt der Quellcode der aktuellen rc2 zur Einsicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. 9,99€

Linux-nutzer 09. Jun 2010

Der kernel wurde nicht als Stabil released, sondern als Release Candidate für Mutige...

Hello_World 07. Jun 2010

Wohl dem, der zwischen "Torvalds Bub" und "Torvalds" unterscheiden kann. Vollpfosten...


Folgen Sie uns
       


Dark Souls Remastered - Livestream

Erst mit der Platin-Trophäe in Bloodborne große Töne spucken und dann? - Der Dark-Souls-Effekt trifft Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek mitten ins Streamer-Herz.

Dark Souls Remastered - Livestream Video aufrufen
Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    •  /