Abo
  • IT-Karriere:

Kabel Deutschland

Gedrosselte mobile Datenflatrate für 10 Euro

Kabel Deutschland bietet für seinen Mobilfunktarif eine mobile Datenflatrate. Sie wird in der Bandbreite gedrosselt, sobald mehr als 200 MByte pro Monat übertragen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Kabel Deutschland: Gedrosselte mobile Datenflatrate für 10 Euro

Seit Mai 2009 können Kunden von Kabel Deutschland eine Mobilfunkoption bestellen. Dafür wird das Mobilfunknetz von O2 verwendet. Bislang gab es für die Handynutzung keine mobile Datenflatrate. Mit einem Preis von 10 Euro pro Monat bei einer Drosselung von 200 MByte entspricht die Option dem Angebot bei O2 selbst.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. AKDB, München, Bayreuth

Die Nutzungsbedingungen von Kabel Deutschland verbieten im Unterschied zum aktuellen O2-Tarif kein Tethering. Die SIM-Karte darf demnach also auch in UMTS-Modems verwendet werden oder Kunden verwenden für die Nutzung am Computer das Modem im Handy mittels Tethering.

Die Datenflatrate kann nur zum Mobile-Phone-Tarif dazugebucht werden, separat gibt es den Tarif nicht. Laut Kabel-Deutschland-Webseite ist das Angebot bis 3. August 2010 befristet. Was dann ab Anfang August 2010 mit der Option passiert, ist nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 274,00€

sdghjlö 07. Jun 2010

Komisch, obwohl ich eigentlich nicht so viel surfen, natürlich ist das subjektiv...

asdfghlöä 07. Jun 2010

Komisch, beim Desire heißt es ja auch Tethering.. Komisch ich dachte das wäre nur Apple...

quickfix 07. Jun 2010

Nicht bei dem Tarif Internet Flat 500. Da ist es das O2-Netz.

Arctosa 07. Jun 2010

Aber die 5Gb kann man sich genauso in die Haare schmieren, wenn man hauptsächlich über...

Fatal3ty 07. Jun 2010

Ich wohne in Großstadt und ich habe 3G. Da ich ohnehin wegen Akkusparen verwende, nutze...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

      •  /