Fujitsu

Neue CAD-Engine soll 200-mal schneller sein

Fujitsu hat eine CAD-Engine entwickelt, die als Teil eines 3d-CAD-Systems die Entwicklung von Maschinen beschleunigen soll. Das System verarbeitet eine Million Bauteile in 0,2 Sekunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Rund 200-mal schneller als herkömmliche CAD-Systeme soll die neue Engine sein und so die Entwicklung mechanischer und elektrischer Bestandteile sowie von Kontrollsystemen in einem System ermöglichen, verspricht Fujitsu. Zudem lassen sich die 3D-Daten zwischen verschiedenen Abteilungen, von Design bis Herstellung, austauschen.

Stellenmarkt
  1. ERP-Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Hays AG, Baden-Württemberg
  2. Systems Engineer (m/w/d) - Microsoft SQL Server
    OEDIV KG, Bielefeld
Detailsuche

Dazu setzt Fujitsu auf eine neue Darstellungsform der einzelnen Teile: Statt in Form schematischer Darstellung werden die Teile in Form präziser mathematischer Ausdrücke dargestellt, was den Speicherbedarf im Vergleich mit herkömmlichen Systemen deutlich reduzieren soll. Das soll dann rund 200-mal schneller sein, so dass auch Maschinen mit Millionen von Einzelteilen effizient dargestellt werden können. Mussten solche Maschinen bislang zerlegt und konnten nur in Teilen designt werden, so soll das neue System die Entwicklung auch sehr komplexer Maschinen aus einem Guss ermöglichen.

Die neue CAD-Engine soll Bestandteil von iCAD V7 werden, dessen Veröffentlichung Fujitsu für Ende 2010 plant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

Ha sischer 07. Jun 2010

Genau - und danach sind auch alle Rechenprobleme vom Tisch weil wir jegliche Rechnung...

Lunar 07. Jun 2010

http://www.fujitsu.com/global/news/pr/archives/month/2010/20100607-01.html Um ein wenig...

zabbo 07. Jun 2010

Catia und UG werdens überleben, und ein Modul für 100.000 EUR anbieten :-)


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /