Abo
  • IT-Karriere:

Fujitsu

Neue CAD-Engine soll 200-mal schneller sein

Fujitsu hat eine CAD-Engine entwickelt, die als Teil eines 3d-CAD-Systems die Entwicklung von Maschinen beschleunigen soll. Das System verarbeitet eine Million Bauteile in 0,2 Sekunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Rund 200-mal schneller als herkömmliche CAD-Systeme soll die neue Engine sein und so die Entwicklung mechanischer und elektrischer Bestandteile sowie von Kontrollsystemen in einem System ermöglichen, verspricht Fujitsu. Zudem lassen sich die 3D-Daten zwischen verschiedenen Abteilungen, von Design bis Herstellung, austauschen.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)

Dazu setzt Fujitsu auf eine neue Darstellungsform der einzelnen Teile: Statt in Form schematischer Darstellung werden die Teile in Form präziser mathematischer Ausdrücke dargestellt, was den Speicherbedarf im Vergleich mit herkömmlichen Systemen deutlich reduzieren soll. Das soll dann rund 200-mal schneller sein, so dass auch Maschinen mit Millionen von Einzelteilen effizient dargestellt werden können. Mussten solche Maschinen bislang zerlegt und konnten nur in Teilen designt werden, so soll das neue System die Entwicklung auch sehr komplexer Maschinen aus einem Guss ermöglichen.

Die neue CAD-Engine soll Bestandteil von iCAD V7 werden, dessen Veröffentlichung Fujitsu für Ende 2010 plant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)
  2. 179€ (Bestpreis - nach 40€ Direktabzug)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 199€ + Versand

Ha sischer 07. Jun 2010

Genau - und danach sind auch alle Rechenprobleme vom Tisch weil wir jegliche Rechnung...

Lunar 07. Jun 2010

http://www.fujitsu.com/global/news/pr/archives/month/2010/20100607-01.html Um ein wenig...

zabbo 07. Jun 2010

Catia und UG werdens überleben, und ein Modul für 100.000 EUR anbieten :-)


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

    •  /