Abo
  • Services:
Anzeige
Google Chrome: Entwicklerversion mit VP8-Unterstützung veröffentlicht

Google Chrome

Entwicklerversion mit VP8-Unterstützung veröffentlicht

Google hat eine Entwicklerversion seines Chrome-Browsers veröffentlicht, der HTML5 mitsamt VP8-Codec unterstützt. Den VP8-Codec hatte Google mit der Übernahme von On2 erworben und vor wenigen Tagen als Open Source freigegeben.

Unter der Versionsnummer 6.0.422.0 hat Google eine Entwicklerversion seines Webbrowsers Chrome freigegeben. In der noch nicht für den regulären Einsatz gedachten neuen Browserversion können mit VP8 codierte Videos dank HTML5 ohne Plugin abgespielt werden. Der Codec wurde von Google vor wenigen Tagen auf der Google I/O unter eine BSD-Lizenz gestellt und der Quellcode veröffentlicht.

Anzeige

Google, Mozilla und Opera wollen nach ihrem Zusammenschluss zu dem WebM-Projekt eine Alternative zu dem bislang weit verbreiteten H.264-Codec bieten. Dateien im WebM-Format folgen in ihrer Struktur dem Matroska-Container und verwenden VP8 für Video sowie Ogg Vorbis für Audio.

  • Google Chrome mit VP8-Unterstützung kann auf Youtube getestet werden.
Google Chrome mit VP8-Unterstützung kann auf Youtube getestet werden.

Sowohl die Entwicklerversionen des Browsers Firefox als auch Operas Browser können bereits VP8-codierte Videos abspielen, ebenso wie eine Vorabversion der quelloffenen Variante Chromium des Google-Browsers.

Google selbst setzt VP8 auf Youtube ein, um HTML5-Videos in Auflösungen ab 720p abzuspielen. Um dies zu testen, muss die HTML5-Beta von Youtube aktiviert werden. Bei den Videos muss dann der Parameter "&webm=1" in der URL eingefügt werden. So lassen sich dann beispielsweise Trailer in WebM anschauen.

Microsoft plant ebenfalls, den Codec im Internet Explorer in der Version 9 zu unterstützen, allerdings muss der Anwender den Codec selbst installieren. Der Redmonder Konzern will sich damit gegen mögliche Lizenzprobleme wappnen, denn Google zieht das Recht auf die freie Nutzung des Codecs zurück, sollte jemand eine Patentklage einreichen.

Das US-Unternehmen MPEG LA ist bereits mit der Gründung eines Patentpools beauftragt worden, um bei möglichen Patentverletzungen durch den VP8-Codec Lizenzgebühren zu erheben.

Die MPEG LA, die auch den Patentpool rund um H.264 verwaltet, hatte angekündigt, zumindest für die Lizenzperiode vom 1. Januar 2011 bis zum 31. Dezember 2016 keine Lizenzgebühren für kostenlose Internetvideos zu verlangen.

Googles Browser steht für Windows, Mac OS X und Linux auf den Entwicklerseiten des Chromium-Projekts zum Download zur Verfügung.


eye home zur Startseite
dfmkvkfdg 23. Jun 2010

Gibt's von den marktführenden Grafikkarten Herstellern schon Treiber, die...

-.- 06. Jun 2010

Der ist doch schon lange in der Releaseversion enthalten!?

Ariakan 06. Jun 2010

Man sollte ja auch keine Apple-Produkte als Maßstab für Softwarestandards zu Rate ziehen...

absolutkorrekt 05. Jun 2010

Japp! Absolut korrekt! Die ach so freie cancer-like-GPL und die Jünger dahinter sollen...

Schnarchnase 05. Jun 2010

Toll, ich habe gar keine und vermisse auch nichts. ;)


Browser Fuchs / 04. Jun 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Rodenstock GmbH, München
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 47,99€
  3. 29,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  2. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  3. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  4. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  5. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix

  6. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

    Google fehlt der Mut

  7. Baden-Württemberg

    Unitymedia schließt Sendeplatzumstellung ab

  8. Gesetz gegen Hasskommentare

    Die höchsten Bußgelder drohen nur Facebook

  9. GPD Pocket im Test

    Winziger Laptop für Wenigtipper

  10. Neue WLAN-Treiber

    Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Immer wieder lustig,

    freddypad | 17:10

  2. Klingt bekannt

    mrgenie | 17:10

  3. Re: Meine Gedanken ...

    itza | 17:07

  4. Re: Supertoll!

    crackhawk | 17:06

  5. Re: Provider sollen Daten von a nach b leiten

    SirFartALot | 17:06


  1. 17:15

  2. 17:00

  3. 16:37

  4. 15:50

  5. 15:34

  6. 15:00

  7. 14:26

  8. 13:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel