Abo
  • Services:
Anzeige
Street View: Google will WLAN-Daten aushändigen

Street View

Google will WLAN-Daten aushändigen

Google-Chef Eric Schmidt hat in einem Interview angekündigt, dass sein Unternehmen die WLAN-Daten, die im Zuge des Street-View-Projekts aufgezeichnet wurden, Datenschützern zur Verfügung stellen wird.

Google will den Datenschützern in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien die Daten, die das Unternehmen im Rahmen des Street-View-Projekts aus offenen WLANs aufgezeichnet hat, zur Verfügung stellen. Das sagte Unternehmenschef Eric Schmidt der britischen Wirtschaftszeitung Financial Times. Bisher hat Google die Daten mit Hinweis auf den Datenschutz zurückgehalten.

Anzeige

Google will aufklären

Schmidt sagte zu, das Unternehmen wolle die Angelegenheit aufklären. So soll die WLAN-Datenaufzeichnung durch eine externe Stelle geprüft werden. Die Ergebnisse sollen dann der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Außerdem will das Unternehmen selbst seine Maßnahmen zum Datenschutz prüfen. Auch diese Ergebnisse sollen veröffentlicht werden. Dem Programmierer, der die Software entwickelt hat, die die Daten mitgeschnitten hat, drohen disziplinarische Maßnahmen. Eine solche Software zu schreiben, sei "ein klarer Verstoß" gegen die Unternehmensregeln.

Der Google-Chef betonte, dass es sich bei der Aufzeichnung der Daten um ein Versehen gehandelt habe. Er gab zu, dass darunter auch vertrauliche Daten wie Bankdaten gewesen sein könnten. "Wir haben Mist gebaut. Daran gibt es überhaupt keinen Zweifel", sagte Schmidt. Jetzt müsse das Unternehmen alles offenlegen, denn Transparenz sei das beste Mittel, um das Vertrauen der Nutzer zurückzugewinnen.

WLANs aufgespürt

Kürzlich war bekannt geworden, dass Googles Fotofahrzeuge auf ihren Fahrten WLANs erfasst und dabei Daten aus offenen WLANs mitgeschnitten hatten. Das Unternehmen stellte anschließend nach eigenen Angaben die Fotofahrten ein.

  • Was steckt drin? Googles Fotofahrzeuge werden auf der Cebit 2010 von Künstlern verziert. (Foto: wp)
  • Nicht nur Fotos gemacht: Datenerfassungseinrichtung auf dem Dach (Foto: wp)
  • Google-Street-View-Logo auf einem der Autos (Foto: wp)
Was steckt drin? Googles Fotofahrzeuge werden auf der Cebit 2010 von Künstlern verziert. (Foto: wp)

Vor einigen Tagen hat Google dem Datenschutzbeauftragten Hamburgs, Johannes Caspar, ein Fotofahrzeug zur Überprüfung zur Verfügung gestellt. In Hamburg ermittelt zudem die Staatsanwaltschaft in dem Fall. Inzwischen ist ein Streit entbrannt, was mit den WLAN-Daten passieren soll. In einigen Ländern, darunter in Irland, löscht Google die Daten. Hamburgs oberster Datenschützer hingegen fordert, sie nicht zu löschen.


eye home zur Startseite
robinx 05. Jun 2010

naja die SSID mag evtl. wirklich der reale name oder auch email adresse sein und könnte...

guester34 05. Jun 2010

War das nicht nur in den Niederlanden wo die Daten gelöscht wurden?!?

lT 05. Jun 2010

Die gescannte Version ins Netz und auf dem Foto im retuschieren ;)

notan 05. Jun 2010

Na klar will die Regierung die Daten, es könnten ja Bankdaten dabei sein. Die CD aus der...

Quix0r 05. Jun 2010

Ich habe die Waagen bei mir noch nie vorbeifahren sehen, aber ich hatte und werde auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Beuth Hochschule für Technik Berlin "University of Applied Sciences", Berlin
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  3. SoftProject GmbH, Ettlingen
  4. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€
  2. (-22%) 46,99€
  3. 24,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  2. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  3. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga

  4. Smartphone-Tarife

    Congstar wertet Prepaid-Pakete auf

  5. Rauschgifthandel

    BKA nimmt "Top-Verkäufer" aus dem Darknet fest

  6. Toyota

    Roboter T-HR3 meldet sich zum Arbeitseinsatz

  7. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott

  8. Samsung

    Erste Details zum Galaxy S9

  9. Cyber Monday

    Streiks an drei Amazon-Standorten

  10. Echo Show vs. Fire HD 10 im Test

    Alexa, zeig's mir!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

  1. Re: FireHD 10 und der Amazon App Store

    carp | 12:32

  2. Re: Solche Lootboxen gibt es doch schon ewig....

    dergnu | 12:32

  3. Servos = Holzweg

    FreierLukas | 12:32

  4. Re: Panini und Co sind die nächsten!

    Mahtan | 12:32

  5. Re: Empfänger

    My1 | 12:31


  1. 12:30

  2. 11:59

  3. 11:51

  4. 11:45

  5. 11:30

  6. 11:02

  7. 10:39

  8. 10:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel