• IT-Karriere:
  • Services:

Dreamlinux

Linux-Distribution mit Mac-OS-X-Dock aus Brasilien

Das Team Dreamlinux hat eine fünfte Beta der Version 4.0 seiner Linux-Distribution veröffentlicht. Dreamlinux basiert auf Debian "Squeeze", verwendet den XFCE-Desktop und bietet als Besonderheit ein Mac-OS-X-ähnliches Dock.

Artikel veröffentlicht am ,
Dreamlinux: Linux-Distribution mit Mac-OS-X-Dock aus Brasilien

Mit der fünften Beta nähert sich die Linux-Distribution Dreamlinux 4.0 ihrer Vollendung. In der aktuellen Version haben die Entwickler Wbar eingepflegt, ein Dock, das dem von Mac OS X ähnelt. Das Dock läuft auf dem XFCE-Desktop in der Version 4.6.1. Es dient neben einem Applikationsmenü zum Starten von Anwendungen.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth

Das aus Brasilien stammende Linux bringt den speziellen Linux-Kernel 2.6.32.10-dream-2 mit, der aktueller ist als der aus der Vorlage Debian.

  • Dreamlinux - der XFCE-Desktop
  • Dreamlinux - der Browser Firefox
  • Dreamlinux - die Textverarbeitung Abiword
  • Dreamlinux - die Tabellenkalkulation Gnumeric
  • Dreamlinux - die Bildbearbeitung Gimp
  • Dreamlinux - das Vektorgrafikprogramm Inkscape
  • Dreamlinux - das grafische Frontend für Apt, Synaptic
  • Dreamlinux - der Verbindungsmanager Wicd
  • Dreamlinux - die Inter-Telefonie Skype
  • Dreamlinux - der Videoplayer SMPlayer
  • Dreamlinux - der Dateimanager Thunar
  • Dreamlinux - der XFCE-Desktop
  • Dreamlinux - das Brennprogramm Brasero
  • Dreamlinux - das Dock
  • Dreamlinux - das Applikationsmenü
  • Dreamlinux - die Systemeinstellungen
  • Dreamlinux - Zusatzprogramme
  • Dreamlinux - Applikationen
  • Dreamlinux - Desktopeinstellungen
  • Dreamlinux - die Dock-Konfiguration
Dreamlinux - der XFCE-Desktop

Die Textverarbeitung Abiword 2.8.2 und die Tabellenkalkulation Gnumeric 1.10.2 aus der Gnome-Schmiede liegen Dreamlinux ebenfalls bei. Darüber hinaus haben die Entwickler den Browser Firefox 3.6.3 sowie die Bildbearbeitung Gimp 2.6.8 und das Vektorgrafikprogramm Inkscape in Version 0.47 integriert.

Dreamlinux basiert auf Debian und bringt das gesamte Framework für die Erstellung von Debian-Paketen mit. Für Entwickler stehen die Programmiersprachen C/C++/Objective-C, Ruby, Python, Perl, Vala und Lua bereit. Die Entwickler verwenden Ruby für ihre eigenen Skripts, etwa den textbasierten Installer, der später noch eine grafische Oberfläche erhalten soll. Zusätzlich bringt Dreamlinux die Laufzeitumgebungen für Java und Mono mit.

Dreamlinux setzt auf eine Vorabversion des Bootloaders Grub2. Als Paketmanager dienen Apt und sein grafisches Frontend Synaptic. Die Debian-Software-Pakete stammen aus dem aktuellen Squeeze-Zweig, das Team Dreamlinux steuert ebenfalls eigene Pakete bei.

Für die Netzwerkkonfiguration haben sich die Entwickler für Wicd entschieden, das auch drahtlose Netzwerke verwaltet und das Anlegen von Profilen unterstützt. Das Internet-Telefonie-Programm Skype haben die Entwickler ebenfalls integriert.

Die 32-Bit-Version von Dreamlinux 4.0 Beta 5 steht als ISO-Image auf den Webseiten des Projekts zum Download zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  2. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)
  3. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  4. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)

steve44 17. Jun 2010

Bei Mint wurde sich wenigstens die ühe gemacht ein eigenes "Start"-Menü zu erstellen und...

steve44 17. Jun 2010

Was?? - Na selbst kreiert.. !!?? Was soll die Frage. Das Dock sollte wo die kleinste...

steve44 17. Jun 2010

OMG!!!

Trollversteher 07. Jun 2010

Jobs war nie ein Nerd, der war der smarte Verkäufer, der den Nerd (Wozniak) vermarktet...

csd (golem.de) 07. Jun 2010

Der Musiktitel heißt Sanskrit, der Interpret ist leider nicht angegeben.


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    •  /