Abo
  • Services:

Onlinerollenspiel

The Lord of the Rings Online wird kostenlos

Der "Ring, sie zu knechten und ewig zu binden" sitzt künftig lockerer: Bislang müssen Mitglieder bei The Lord of the Rings Online jeden Monat Gebühren zahlen. Damit ist ab Herbst 2010 Schluss: Dann wird mit einem großen Update weltweit das Geschäftsmodell umgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Onlinerollenspiel: The Lord of the Rings Online wird kostenlos

Das Entwicklerstudio Turbine kündigt an, dass mit einem großen Update für The Lord of the Rings Online auch das Geschäftsmodell umgestellt wird. Spieler können dann grundsätzlich ohne zu bezahlen durch das virtuelle Mittelerde streifen. Besondere Gegenstände oder zusätzliche Quests sollen im Micropayment-Verfahren gegen echtes Geld zu kaufen sein. Wer vollen Zugriff auf alle Inhalte will, kann im Rahmen eines "VIP-Programms" weiterhin ein Abo erwerben; Details zu den Preisen liegen noch nicht vor. Ab 16. Juni 2010 sollen Spieler die Neuerungen im Rahmen eines Betaprogramms testen können.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland

Eine ähnliche Umstellung hat Turbine - das seit April 2010 zum Medienkonzern Time Warner gehört - bereits mit Dungeons & Dragons Online vollzogen, allerdings nur in den USA. Mit Erfolg: Die Umsätze sind nach Unternehmensangaben um rund 500 Prozent in die Höhe geschossen. Bei The Lord of the Rings Online soll das Kostenlos-Geschäftsmodell ausdrücklich auch in Europa eingeführt werden; für den Betrieb ist weiterhin Codemasters zuständig.

The Lord of the Rings Online war Mitte 2007 an den Start gegangen, seitdem sind mehrere Erweiterungen erschienen. Spieler treten in der von J.R.R. Tolkien erschaffenen Fantasywelt Mittelerde an - allerdings grundsätzlich nur auf Seiten der Guten, zu denen in Buch und Film auch Gandalf und die Gefährten gehören.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 16,99€

Nidda 04. Nov 2010

Nur eine kurze Einmischung zu den AddOns etc. Ich denke, die Ansichten meiner Vorredner...

yuni 12. Aug 2010

zudem gibts auch interface mods unter www.lotrointerface.com

yuni 12. Aug 2010

sorry wollt eigentlich antworten und nicht neu posten *schäm

Echt mal 08. Jun 2010

Ich spielte es am Anfang und einige Klassen brachte ich bis kurz vor die 80. Allerdings...

Tantalus 07. Jun 2010

Das kommt ganz aufs Spiel an. Ich hab auch schon einige F2P-Spiele gespielt, und was da...


Folgen Sie uns
       


Dark Souls Remastered - Livestream

Erst mit der Platin-Trophäe in Bloodborne große Töne spucken und dann? - Der Dark-Souls-Effekt trifft Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek mitten ins Streamer-Herz.

Dark Souls Remastered - Livestream Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /