• IT-Karriere:
  • Services:

HP rudert zurück

Wir wollen im Smartphone-Markt wachsen

HPs Öffentlichkeitsabteilung dementiert den eigenen Chef. Der HP-Chef meinte, der Smartphone-Markt sei für HP nicht interessant. Laut Unternehmensmitteilung will das Unternehmen aber massiv in den Smartphone-Bereich investieren.

Artikel veröffentlicht am ,
HP rudert zurück: Wir wollen im Smartphone-Markt wachsen

In einer Stellungnahme des Unternehmens heißt es, HP wolle im Smartphone-Bereich wachsen und dazu die Finanzkraft, die Größe und die globale Reichweite der Firma nutzen. Diese Stellungnahme erhielten unter anderem Engadget, Gizmodo und Boy Genius Report. Damit entkräftet das Unternehmen eine jüngst getätigte Aussage des HP-Chefs.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Berlin

Es hätte überhaupt keinen Sinn, Milliarden US-Dollar auszugeben, nur um im Smartphone-Markt aktiv zu sein, hieß es von Mark Hurd, CEO von HP. Damit bezog er sich auf die geplante Übernahme von Palm. Dabei klagte Hurd, dass er bereits mehrfach betont hätte, Palm werde nicht gekauft, um im Smartphone-Markt aktiv zu sein.

Frühere öffentliche Aussagen von HP diesbezüglich gibt es allerdings nicht. Möglicherweise zeichnet sich hier ein firmeninterner Disput darüber ab, was HP mit Palm anfangen will. Fest steht bislang lediglich, dass HP WebOS sowohl in Tablets als auch in Druckern einsetzen will. Aber damit muss noch lange nicht Schluss sein, HP kann sich WebOS für eine Reihe von internetfähigen Geräten vorstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. (-10%) 17,99€
  3. 51,99€

Schweizer 07. Jun 2010

Ich kann dich beruhigen, eine minime Ahnung von akademischen Laufbahnen und Titeln habe...

keine peilung... 04. Jun 2010

Berichte über den Boss der pleitegegangenen Lehmann-Brothers gabs auch wo es hiess, der...

notan 04. Jun 2010

Na immerhin hat es HP geschafft, im Zusammenhang mit dem Mobilfunkmarkt gleich zwei Tage...

Sonichtkorrekt 04. Jun 2010

So ein Blödsinn. Um das, was Du da schreibst, sinnvoll zu bekommen, brauchst den M...

WolfgangS 04. Jun 2010

Oh, die hat er. Wenn man natürlcih nur einen Satzanfang zitiert wirkt das ganze merkwürdig.


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /