Abo
  • IT-Karriere:

Marsforschung

Der nächste Marsrover könnte windgetrieben sein

Wissenschaftler haben eine Software entwickelt, mit deren Hilfe die Nasa einen Marsrover konstruieren kann. Das Forschungsfahrzeug soll sich mit Windkraft über den Nachbarplaneten bewegen.

Artikel veröffentlicht am ,

In einem ordentlichen Western symbolisieren sie Einsamkeit und Verlassenheit: Büsche von Salzkraut, auf Englisch Tumbleweed, die der Wind durch die Steppe weht. Künftig könnten die Wüstenwinde auf dem Nachbarplaneten Tumbleweed-artige Forschungsfahrzeuge über den Mars wehen.

  • Sehen so die Marsrover der Zukunft aus? (Bild: North Carolina State University Space Systems Laboratory)
Sehen so die Marsrover der Zukunft aus? (Bild: North Carolina State University Space Systems Laboratory)
Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Die Idee zu einem solchen windgetriebenen Marsrover gibt es schon länger. Das Jet Propulsion Laboratory und das Langley Research Center, die beide zur US-Raumfahrtbehörde Nasa gehören, arbeiten an solchen Fahrzeugen. Bislang ist es jedoch nicht gelungen, eine Form für so einen Tumbleweed-Rover zu finden. Ein Team von Wissenschaftlern der Universität des US-Bundesstaates North Carolina in Raleigh hat jetzt ein Computermodell vorgestellt, anhand dessen das Design für einen Tumbleweed-Rover entworfen werden kann.

Manövrierfähigkeit am Computer testen

"Wir haben nach einer Möglichkeit gesucht, festzustellen, wie unterschiedlichen Konstruktionen von Tumbleweed-Rovern sich unter den Bedingungen, die auf dem Mars vorzufinden sind, verhalten", erklärt Andre Mazzoleni. Mit ihrem Modell lasse sich zum Beispiel bestimmen, welche Auswirkungen Größe, Elastizität oder Masse auf die Manövrierfähigkeit des Rovers haben. So könnten die Entwickler schon am Computer Entscheidungen darüber treffen, welche Eigenschaften so ein Fahrzeug benötige, bevor sie einen Prototyp bauen und testen.

Das spare Zeit und Geld, ergänzt Mazzolenis Kollege Alexandre Hartl. "Man kann nicht einfach x verschiedene Rover konstruieren und dann schauen, welcher am besten funktioniert. Das ist zu teuer." Mit ihrem Programm könne schon am Computer entschieden werden, welche Designs vielversprechend seien. Daraus könne dann ein Prototyp gebaut werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  2. 25,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...

Blash 04. Jun 2010

Alles Falsch. Die Lage des Schwerpunktes eines Körpers wird durch seine Form bestimmt...

fahrtwind... 04. Jun 2010

Bei gegenwind klappt es zusammen. Das peilen viele nicht. Mag sein, das ich mich...

Kaliumhexacyano... 04. Jun 2010

Ich stimme der Datenschutzerklärung und den Nutzungsbedingungen zu.

Typ ohne Hobby 04. Jun 2010

und man ist nicht in der lage die Rover mit soetwas ähnliches wie eine "Zahnbürste...


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
    10th Gen Core
    Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

    Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
    Von Marc Sauter

    1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
    2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
    3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

      •  /