• IT-Karriere:
  • Services:

O2s Netzclub

Keine SIM-Kartensperrung mehr bei Nichtreaktion auf Werbung

O2s werbebasierter Mobilfunktarif Netzclub hat neue Nutzungsbedingungen erhalten. Künftig wird die SIM-Karte nicht gleich gekündigt, wenn nicht auf Werbung reagiert wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzclub-Logo
Netzclub-Logo

Der im Mai 2010 gestartete Mobilfunktarif Netzclub sieht drei Tarifpakete mit kostenlosen Inklusivleistungen vor. Bedingung dafür ist allerdings, dass der Kunde den Empfang von Werbung akzeptiert und einmal im Monat mindestens auf eine Werbung reagieren muss, indem eine WAP-Seite besucht oder SMS versendet wird. Die Reaktion auf die Werbung ist dabei immer kostenlos für den Kunden.

Stellenmarkt
  1. Duale Hochschule Baden-Württemberg Präsidium, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Dortmund

Bisher wollte O2 gleich die SIM-Karte sperren, wenn ein Kunde einen Monat lang nicht auf mindestens eine Werbebotschaft reagiert hat. Die veränderten Nutzungsbedingungen sehen nun nur noch vor, dass die Inklusivleistungen im Folgemonat nicht mehr nutzbar sind und der Kunde stattdessen für Telefonminuten und SMS bezahlen muss. Die SIM-Karte bleibt aktiv.

Falls die Kündigung der Inklusivleistung droht, wird der Kunde per E-Mail oder SMS informiert, um doch noch auf eine Werbung reagieren und damit die Abschaltung abwenden zu können. Wurde die Inklusivleistung dennoch beendet, wird diese wieder aktiviert, sobald der Kunde auf eine Werbebotschaft reagiert. Die Aktivierung der Inklusivleistung kann dann bis zu 48 Stunden dauern und wird per SMS mitgeteilt.

Kunden können Werbezusendung abschalten

Als weitere Neuerung können Netzclub-Kunden den Werbeempfang nun deaktivieren. Dann entfallen alle Inklusivleistungen, so dass die normalen Netzclub-Gebühren für Telefonate und SMS anfallen. Mit den überarbeiteten Nutzungsbedingungen sind die Netzclub-Tarife ein wenig kundenfreundlicher geworden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...

ich102 18. Jul 2010

Nein, muss man nicht.

copious 04. Jun 2010

Will wohl keiner verstehen, dass ich keine Lust drauf hab, in Handykarte zu investieren...

Mausepups2 04. Jun 2010

Das sind insbesondere "Apps", die auf nahezu JEDEM Mobiltelefon laufen, außer dem dem eiFön.

Ichbins 04. Jun 2010

Ich lese das so, dass man einen weiteren Monat frei telefonieren kann, wenn man auf...


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  2. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
  3. Coronavirus Media Markt und Saturn stoppen Mietzahlungen

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

    •  /