• IT-Karriere:
  • Services:

O2s Netzclub

Keine SIM-Kartensperrung mehr bei Nichtreaktion auf Werbung

O2s werbebasierter Mobilfunktarif Netzclub hat neue Nutzungsbedingungen erhalten. Künftig wird die SIM-Karte nicht gleich gekündigt, wenn nicht auf Werbung reagiert wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzclub-Logo
Netzclub-Logo

Der im Mai 2010 gestartete Mobilfunktarif Netzclub sieht drei Tarifpakete mit kostenlosen Inklusivleistungen vor. Bedingung dafür ist allerdings, dass der Kunde den Empfang von Werbung akzeptiert und einmal im Monat mindestens auf eine Werbung reagieren muss, indem eine WAP-Seite besucht oder SMS versendet wird. Die Reaktion auf die Werbung ist dabei immer kostenlos für den Kunden.

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. Satisloh GmbH, Wetzlar

Bisher wollte O2 gleich die SIM-Karte sperren, wenn ein Kunde einen Monat lang nicht auf mindestens eine Werbebotschaft reagiert hat. Die veränderten Nutzungsbedingungen sehen nun nur noch vor, dass die Inklusivleistungen im Folgemonat nicht mehr nutzbar sind und der Kunde stattdessen für Telefonminuten und SMS bezahlen muss. Die SIM-Karte bleibt aktiv.

Falls die Kündigung der Inklusivleistung droht, wird der Kunde per E-Mail oder SMS informiert, um doch noch auf eine Werbung reagieren und damit die Abschaltung abwenden zu können. Wurde die Inklusivleistung dennoch beendet, wird diese wieder aktiviert, sobald der Kunde auf eine Werbebotschaft reagiert. Die Aktivierung der Inklusivleistung kann dann bis zu 48 Stunden dauern und wird per SMS mitgeteilt.

Kunden können Werbezusendung abschalten

Als weitere Neuerung können Netzclub-Kunden den Werbeempfang nun deaktivieren. Dann entfallen alle Inklusivleistungen, so dass die normalen Netzclub-Gebühren für Telefonate und SMS anfallen. Mit den überarbeiteten Nutzungsbedingungen sind die Netzclub-Tarife ein wenig kundenfreundlicher geworden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

ich102 18. Jul 2010

Nein, muss man nicht.

copious 04. Jun 2010

Will wohl keiner verstehen, dass ich keine Lust drauf hab, in Handykarte zu investieren...

Mausepups2 04. Jun 2010

Das sind insbesondere "Apps", die auf nahezu JEDEM Mobiltelefon laufen, außer dem dem eiFön.

Ichbins 04. Jun 2010

Ich lese das so, dass man einen weiteren Monat frei telefonieren kann, wenn man auf...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
    Sendmail
    Software aus der digitalen Steinzeit

    Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
    2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
    3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

      •  /