Abo
  • Services:

Windows Live Essentials 4

Microsoft erneuert Gratis-Software-Paket

Mit der Version 4 werden einige Verbesserungen für Microsofts Softwarepaket Windows Live Essentials versprochen. In dem Paket sind die Windows-Live-Produkte Movie Maker, Mail, Writer, Sync Photo Gallery, Messenger und Family Safety enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows Live Essentials 4: Microsoft erneuert Gratis-Software-Paket

Alle Produkte von Windows Live Essentials 4 erhalten künftig die aus Office bekannte Ribbon-Bedienoberfläche. Zudem sorgt eine Synchronisationssoftware dafür, dass Dateien zwischen dem Desktop und einem Server abgeglichen werden können. Der Nutzer kann darüber von mehreren PCs aus auf Daten auf dem Server zugreifen. Vermutlich nutzt Microsoft dafür die Onlinefestplatte Skydrive.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken, München
  2. Haufe Group, Stuttgart

Photo Gallery erhält eine neue Gesichtserkennung, über die sich bequem Bilder einer Person finden lassen sollen. Dazu muss einem Foto der Name zugewiesen werden, dann findet die Software auch alle anderen Bilder, auf denen diese Person zu finden ist, verspricht Microsoft.

Mit der neuen Funktion Photo Fuse sollen sich etwa bei einem Gruppenbild einzelne Bereiche austauschen lassen. Sind bei einer Person gerade die Augen geschlossen, soll sich dieser Bildbereich aus einem anderen Foto übernehmen lassen, ohne dass diese Veränderung sichtbar ist.

Verbesserungen im Movie Maker geplant

Für den neuen Movie Maker verrät Microsoft noch nicht viel. Es sind neue Überblend- und Spezialeffekte geplant, die beim Videoschnitt helfen sollen. Weitere Details will der Hersteller erst zu einem späteren Zeitpunkt verraten. Zu den Neuerungen der übrigen Applikationen von Windows Live Essentials gibt es noch keine Angaben, diese will Microsoft in den nächsten Wochen schrittweise bekanntgeben.

Wann Windows Live Essentials 4 erscheint, ist nicht bekannt. Irgendwann in den nächsten Wochen sollen Betaversionen der Applikationen erscheinen. Microsoft machte keine Angaben dazu, wann die fertigen Produkte kommen sollen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

1st1 04. Jun 2010

Bin von Vista Ultimate auf 7 Ultimate umgestiegen, und jetzt sind die Ultimate-Extras...

iGit 04. Jun 2010

War .mov nicht proprietäre Kacke, die nur mit Quicktime läuft?

Sebmaster 04. Jun 2010

Kann es nicht. Das wäre so, als würde Opel jetzt nur noch Flugzeuge bauen. Windows Live...

develin 04. Jun 2010

Mal ernsthaft. Welcher Ottonormalverbraucher hat zuhause einen Repositoryserver laufen...

Lala Satalin... 03. Jun 2010

Sehe ich auch so. Weg mit Windows NT < 6.0.


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /