Abo
  • Services:

Sigma Designs

Blu-ray-Player mit mehr Leistung und Android 2.1

Sigma Designs' neuer Mediaprozessor SMP8646 soll leistungsfähigere Blu-ray-Player mit Android-2.1-Betriebssystem ermöglichen. Außerdem liefert der Chiphersteller den SMP8656 aus, der mit 3D-Grafikbeschleunigung für künftige Set-Top-Boxen gedacht ist.

Artikel veröffentlicht am ,
SMP8646
SMP8646

Die System-on-Chip-Lösung (SoC) SMP8646 von Sigma Designs wird voraussichtlich ab Anfang 2011 in ersten Mainstream-Blu-ray-Playern, Set-Top-Boxen oder Multimedia-Netzwerk-Playern zu finden sein. Mit dem neuen Chip können sie unter anderem mit Flash- und 3D-Videounterstützung sowie mit Gigabit-Ethernet aufwarten.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. ivv GmbH, Hannover

Anlässlich der Computex in Taiwan wurde der MIPS-basierte SMP8646 mit dem Betriebssystem Android 2.1 demonstriert. Der SMP8646 ist softwarekompatibel zum SMP8642, liefert aber mit seiner Taktrate von 800 MHz und einem 256-KByte-Level-2-Cache eine deutlich höhere Rechenleistung. David Lynch, Chef von Sigmas Media Processing Group, verspricht eine mehr als doppelt so hohe Leistung im Vergleich zu den Vorgängern.

Der SMP8656 hingegen richtet sich an Hersteller, die IPTV-fähige Set-Top-Boxen mit aufwendigeren Bedienoberflächen und 3D-Spielen produzieren wollen. Dazu bietet die ebenfalls MIPS-basierte SoC-Lösung 3D-Grafikbeschleunigung über OpenGL ES 2.0. Der Grafikkern wurde von Imagination lizenziert und bietet eine Tile-Based-Render-Architektur mit vereinheitlichter Shader-Engine. Sie soll 16 Millionen Polygone pro Sekunde rendern sowie Füllraten von 500 Millionen Pixeln/s und 100 Millionen Texeln/s liefern.

Auch hier ist Gigabit-Ethernet (1.000 MBit/s) neu hinzugekommen, Vorgänger verstanden sich nur auf Fast-Ethernet (100 MBit/s). Der SMP8656 soll wie der SMP8646 einen besseren Schutz für digitale Inhalte bieten. So werden auch überarbeitete Verschlüsselungssysteme wie etwa von Nagravision und NDS unterstützt. Auch der SMP8656 unterstützt das Android OS inklusive herunterladbarer Anwendungen, alternativ können andere Linux-Betriebssysteme oder WinCE eingesetzt werden.

Einer der vier Hersteller, die den SMP8656 in ihren Produkten einsetzen wollen, ist Celrun. Die anderen drei nannte Sigma nicht. Da der SMP8656 pinkompatibel zum SMP8654 ist, sollen sich bestehende Designs von Set-Top-Boxen leicht aktualisieren und schnell auf den Markt bringen lassen.

Anders als der SMP8656, von dem bereits Muster erhältlich sind und bei dem innerhalb von 60 Tagen die Massenproduktion starten soll, werden Hersteller Muster des SMP8646 erst ab dem dritten Quartal 2010 beziehen können. Im nachfolgenden Quartal startet dann laut Sigma Designs die Massenproduktion.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 30,99€
  2. 23,95€
  3. (-78%) 12,99€
  4. 46,99€

tunnelblick 04. Jun 2010

naja, noch nicht ;) aha? in 1080p? :-P konkurrenzprodukte wie "fernseher"? :) das kann...

tunnelblick 04. Jun 2010

so, habt ihr nun euer "mein haus, mein garten, meine yacht"-spiel ausgespielt? natürlich...

OhMannMeinKopf 03. Jun 2010

Du darfst an deinen Elektronikgeraeten rumbasteln so viel Du willst, Du kannst auch im...

schon ganz gut 03. Jun 2010

Medieninformatiker konkurrieren mit abgebrochenen Kunststudenten, die sich Photoshop...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /