• IT-Karriere:
  • Services:

Spielemarkt

Nintendo senkt Preis für DSi und DS Lite

Der Preis für Nintendos Handheld-Familie DS sinkt weltweit, je nach Markt sind unterschiedliche Modelle betroffen. In Deutschland sind ab Mitte Juni zwei Modelle günstiger, beim Bestseller XL bleibt alles beim Alten.

Artikel veröffentlicht am ,
Spielemarkt: Nintendo senkt Preis für DSi und DS Lite

Nintendo Deutschland senkt zum 18. Juni 2010 die Händlerpreise für DSi und DS Lite - die Höhe der Preisreduktion ist noch nicht bekannt. In Großbritannien sinkt lediglich der Preis für den DSi, und zwar inoffiziellen Berichten zufolge um 20 Pfund (rund 25 Euro). Hierzulande kostet der DSi derzeit meist 160 Euro, der kleinere und leichtere DS Lite ist für rund 140 Euro zu haben.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. OEDIV KG, Bielefeld

In Japan sinkt auch der Preis für den mit größeren Bildschirmen ausgestatteten DSi XL, und zwar um rund 20 Prozent. Das Gerät wird hierzulande aber weiterhin für rund 170 Euro angeboten - offenbar verkauft sich das Modell, das erst im März 2010 eingeführt wurde, noch zu gut.

Auf der Spielemesse E3 Mitte Juni 2010 will Nintendo den 3DS vorstellen, der nach Herstellerangaben einen räumlichen 3D-Effekt bieten können soll. Wann das Handheld auf den Markt kommt, ist derzeit noch unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

DSlite 04. Jun 2010

Ich spiele Beneath a steel sky auf dem DS. Monkey Island etc laufen auch (google mal...

Lernmodule 03. Jun 2010

Dafür kauft man besser ein Android-Archos-Pad und spielt online oder Convenience-Games...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    •  /